Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Juni 2012

Gegenseitige Komplimente

Heute wollen sich Baris Müllheim und die SG Prechtal/Oberprechtal in die Bezirksliga spielen.

  1. Packende Torraumszenen, wie hier im Duell zwischen zwischen Nordweil-Wagenstadt und Baris Müllheim, sind auch heute beim Finale der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga im Eichwaldstadion zu erwarten. Foto: Benjamin Resetz

FUSSBALL (stef/bere). Heute Abend, 18.30 Uhr, kommt es im Müllheimer Eichwaldstadion zum großen Showdown: Der SC Baris Müllheim und die SG Prechtal/Oberprechtal Teams kämpfen dort im letzten Gruppenspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga. Neben den Anhängern beider Teams wird auch der Dritte im Bunde, die SG Nordweil/Wagenstadt, am Spielfeldrand gehörig mitfiebern.

Die Elf um Trainer Ralf Bühler hegt ebenso noch Hoffnungen auf die Bezirksliga, wenngleich sich der Zaungast mit einer passiven Rolle anfreunden muss. Baris-Coach Yalcin Terzioglu erwartet, dass seine Mannen einen größeren Einsatz zeigen als in der zweiten Halbzeit gegen Nordweil/Wagenstadt: "Fußball ist eben ein Mannschaftssport. Es schadet dem gesamten Team, wenn Einzelne nicht mitziehen". Trotzdem hält Müllheim die Karten noch in der eigenen Hand, ein Sieg mit zwei Toren Differenz muss es allerdings schon sein.

"Gegen abgeklärte und offensivstarke Prechtäler/Oberprechtäler dürfen wir uns keine solchen Aussetzer erlauben. Sollten wir jedoch alle an einem Strang ziehen, ist es noch möglich", schwört Terzioglu seine Elf ein. Die SG Prechtal/Oberprechtal hat die beste Ausgangslage, Daniel Ruf ist mit seiner Elf ein Remis vom Aufstieg entfernt. "Nichtsdestotrotz spielen wir auf Sieg", stellt der Spielertrainer klar. "Baris lässt den Ball gut laufen", zollt Ruf dem Gegner Respekt, "aber auch wir werden unsere Stärken in die Waagschale werfen und alles dafür tun, damit es am Ende reicht".

Werbung


Spielbericht heute Abend unter: http://www.badische-zeitung.de

Autor: bere