Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. August 2011

VOR DEM ANPFIFF

Steinen-Höllst. – Untermünstertal

"Erstes Heimspiel, neue Saison, da müssen drei Punkte her", fordert Steinens Trainer, Joachim Trautwein, vor dem Spiel seiner Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr gegen den Aufsteiger Spvgg. Untermünstertal. Dass dieser die Punkte aber keineswegs herschenken wird, davon hat sich Trautwein vergangene Woche selbst ein Bild gemacht. Er hat nämlich den 6:2-Auftaktsieg der Untermünstertäler gegen den SV Herten beobachtet. "Die haben viele junge Spieler, die sind sehr leichtfüßig und zum Teil auch fußballerisch sehr stark", schätzt er den Gegner ein. Selbst muss er auf Marco Zimmermann, Ismail Palit (beide im Urlaub) und Kubilayhan Demiroglu (Militär Türkei) verzichten. Dafür sind Thomas Wursthorn und Gianfranco Di Santo wieder an Bord.

Rh. Freiburg – FV Lörrach-Brombach

Einen kampfstarken Gegner erwartet der sportliche Leiter des FV Lörrach-Brombach, Bernd Schleith, im SV Rhodia Freiburg. Am Samstag muss der FVLB seine erste Auswärtsfahrt zu den Rhodianern antreten. Das spiel wird um 18 Uhr angepfiffen. "Wir fahren nach Freiburg, um Punkte zu holen und nicht, um den Ikea anzuschauen", gibt Schleith die Marschroute vor. Gegen die laufstarken Rhodianer müsse man erstmal dagegen halten und dann schauen, was dabei herauskomme. Die Personalsituation sieht Bernd Schleith gelassen. "Es fehlt zwar wieder der eine oder andere, aber unser Kader ist ja zum Glück groß genug."

Werbung


RW Weilheim – TuS Lörrach-Stetten Die Tabellenführung will TuS-Spielertrainer Werner Gottschling nicht überbewerten: "Wir bleiben auf dem Teppich und fahren nun mit sechs Punkten beruhigter zum FC RW Weilheim, der klarer Favorit ist. Unser Auftakt ist einfach sensationell. Ich bin froh, einen so großen Kader zu haben." Für die Partie beim letztjährigen Tabellenzweiten kann Gottschling auf Neuzugang Benjamin Bader zurückgreifen, dafür fehlt der beruflich verhinderte Andreas Sziedat.

SV Weil II – FC Erzingen

Der Weiler Trainer Tiziano Di Domenico warnt vor dem Aufsteigerduell gegen den FC Erzingen: "Die haben im Pokal gegen unsere Erste nur 1:3 verloren. Da gilt es die Konzentration hoch zu halten." Mit dem Auftakt ist Di Domenico natürlich zufrieden, und so hofft er auch gegen die Gäste auf Verstärkung aus dem Verbandsligakader: "Es wird wohl rotiert werden."

FC Wehr – SV 08 Laufenburg

Mit dem 1:0-Heimsieg gegen Tiengen hat der SV 08 Laufenburg eine gute Reaktion auf das Remis in Buch gezeigt und somit einen Fehlstart verhindern können. Insbesondere vor der Pause zeigten die Nullachter dem Gast dessen Grenzen auf. An diese Leistung will Trainer Erkan Aktas nun auch im Duell der früheren Verbandsligisten beim FC Wehr anknüpfen. Die Wehrer ihrerseits hatten ihre Heimniederlage gegen den TuS Lörrach-Stetten mit einem 3:2-Sieg beim FV Lörrach-
Brombach wettgemacht. Nun wollen sie mit einem Sieg zu Hause nachlegen.

SV Murg – TuS Efringen-Kirchen

Der SV Murg hat mit seinem Saisonauftakt und drei Punkten bei der SG Schlüchttal gleich mal ein Ausrufezeichen in der Liga gesetzt. So kann es weitergehen, wird sich auch der Murger Spielertrainer Giuseppe Stabile denken. Aber mit dem TuS Efringen-Kirchen kommt ein Gegner, der am Mittwoch gegen den FC Wittlingen in die Spur gefunden haben dürfte. Die Gäste sind eine der wenigen Mannschaften, bei denen der Trainer personell aus den Vollen schöpfen kann. "Deshalb wollen wir auch dort gewinnen", stellt Germano Fanciulli auch ohne Umschweife klar.

SV Buch – FC Schönau

Im dritten Spiel der Saison, das gleichzeitig auch das Spiel gegen den dritten Aufsteiger in Folge ist, will der FC Schönau am Sonntag beim SV Buch endlich die ersten Zähler einfahren. "Vielleicht kommt uns auch der kleine Platz entgegen", sagt der Schönauer Trainer Andreas Schneider, der seiner Elf nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Weil II keinen Vorwurf machen wollte. "Für die Psyche wäre es schön gewesen, wenn wir hätten punkten können", trauert er den Punkten aber dennoch nach.

Schwörstadt – Lörrach-Brombach II

Acht Gegentreffer in zwei Spielen sind zu viel, weiß Urs Keser, seines Zeichens Spielertrainer des SV Schwörstadt. "Das bereitet mir schon Bauchschmerzen", gibt er zu. Dabei wollte Keser in dieser Saison sein Hauptaugenmerk auf die Defensive legen ("Die Null soll stehen"). Auch der Umstand, dass er sich selbst mehr in das Abwehrzentrum stellte, trug keine Früchte. Jetzt gelte es, den Schalter umzulegen. Dabei sollen wieder "Cha" Brogno und Kim Keser helfen. FVLB-Sportchef Bernd Schleith war trotz der Niederlage mit dem Auftritt gegen Wehr zufrieden: "Die Elf hat gut gespielt. Ich bin optimistisch für das kommende Spiel."

FC Tiengen – FC Wallbach

Für die Gäste gilt es nach der Heimniederlage gegen Aufsteiger Buch, die dritte Pleite in Folge abzuwenden, um nicht schon frühzeitig den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren. Rotsünder Mario Trapp wird dabei allerdings nicht zur Verfügung stehen.

FC Wittlingen – FC Hochrhein

Der FC Hochrhein überraschte bisher mit zwei Siegen, der FC Wittlingen enttäuschte mit zwei Niederlagen. So hat sich Wittlingens Trainer Hans-Peter Schlagenhof den Saisonauftakt nicht vorgestellt: "Eigentlich wollten wir sechs Punkte aus den ersten drei Spielen." Jetzt sind nur noch maximal drei möglich, und die sollen nun unbedingt gegen die Gäste eingefahren werden, zumal sich die personelle Lage entspannt, da in Di Mattia, Herr, Max Bastian und Manuel Meier vier Akteure wieder zum Kader zählen werden.

Autor: lix/who