Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Februar 2011

Denzinger will Streit in Herten schlichten

FUSSBALL (mat). In der Rheinfelder Fußballszene ist ein Streit um mögliche Geldzahlungen an Spieler eskaliert. Nachdem Rainer Lüber, Vorsitzender des A-Kreisligisten SC Rheinfelden 03, im Zuge des Wechsels von Lucas Eschbach unterstellt hatte, dass auch beim SV Herten Spieler "garantiert Geld erhalten", haben Verantwortliche des Bezirksliga-Tabellenführers nun für den 1. März einen Gerichtstermin erwirkt. Dabei wollen die Hertener eine Unterlassungserklärung von Lüber erwirken und 1000 Euro Anwaltskosten vom SC 03 erstattet bekommen. "Bei uns bekommt kein Spieler Geld. Und das ist garantiert so", hatte der zweite Vorsitzender des SVH, Dieter Maier, gegenüber der BZ klar gestellt. Nun sucht Klaus Denzinger nach einer außergerichtlichen Einigung: Der Vorsitzende des Fußballbezirks Hochrhein will nach der Halbjahrestagung am heutigen Montag, 19.30 Uhr, im Clubhaus des SV Herten im Gespräch mit Verantwortlichen beider Klubs einen Gerichtstermin noch abwenden.

Werbung

Autor: mat