Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. April 2011

Der SV Buch ist nicht zu stoppen

Rund um die Kreisliga A: FC Bad Säckingen verliert Spitzenspiel 0:4 / Feldspieler Lars Blumberg beim FC Dachsberg ins Tor.

  1. Brian Corpus, Torschütze zum 4:0-Endstand für den SV Buch, beschäftigt die Bad Säckinger Alessio Catanzaro (li.) und Patrick Tomicsek. Foto: neubert

FUSSBALL. Strahlend wie die Sonne am Sonntag vom blauen Himmel schien, sah man auch die Gesichter der Spieler und Fans des SV Buch leuchten. Der zum Ambiente passend in Gelb und Blau gewandete Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, Staffel II (Hochrhein) entschied das Spitzenspiel gegen seinen Verfolger FC Bad Säckingen vor rund 350 Zuschauern klar mit 4:0 zu seinen Gunsten.

Genugtuung über die realisierte Revanche für die Hinspielniederlage war aus den Worten von SV-Coach Rainer Jehle zu hören: "Wir haben im Angriff gezeigt, dass wir in keiner (nachgesagten) Krise stecken." Der Bucher Sieg ging denn auch in der Höhe in Ordnung, auch wenn die Gäste aus der Kurstadt die Anfangsphase dominierten. "Aber nach unserer 1:0-Führung durch Denys Martini ist Bad Säckingen auseinandergebrochen", bilanzierte Trainer Jehle. Sein Kontrahent Gianluca Brogno widersprach auch gar nicht und stellte resigniert fest: "Zwei torgefährliche Stürmer kann man einfach nicht ersetzen."

Werbung


Allzu schwerwiegende Folgen zog die Auswärtspleite für die Brogno-Elf nicht nach sich, weil sich die Verfolger SV Niederhof und SV Eschbach leistungsgerecht mit 1:1 trennten und daher auf Distanz blieben.

Den höchsten Sieg des Tages landete mit 7:0 der neue Tabellenzweite SV Dogern gegen Schlusslicht FC Tiengen II. Beinahe widerstandslos ergaben sich die Gäste vom Langenstein in ihr Schicksal. Zwei Dogerner besorgten sämtliche sieben Treffer, nämlich der in der Winterpause vom VfB Waldshut zum SVD gestoßene Simon Zimmermann (4 Tore) und SV-Goalgetter Daniel Dercho (3).

Lange Gesichter gab es auch beim SV Obersäckingen nach der 1:3-Heimniederlage gegen RW Weilheim II. "Wir haben alles vermissen lassen, was nötig ist, um so ein Spiel zu gewinnen und deshalb auch verdient verloren", bedauerte OSV-Trainer Carlo Ciarmiello.

Die schlechteste Rückrundenleistung bescheinigte Trainer Michael Schuchter seinem SV Waldhaus. Beim VfB Waldshut verloren die Brauereidörfler verdient mit 1:2.

Trainer Alain Peter hat die vor Wochenfrist beim FC Dachsberg angekündigten Torhüterkonsequenzen gezogen und Feldspieler Lars Blumberg ins Tor beordert. Dieser machte seine Sache "relativ gut". Die 2:3-Heimniederlage gegen Albbruck konnte auch er nicht verhindern. "Aufgrund unserer Leistung nach dem Seitenwechsel hätten wir sogar noch einen Punkt verdient", bilanzierte FC-Coach Peter.

In der Staffel III bestätigte der FC Birkendorf seinen Aufwärtstrend und schickte den SV Nöggenschwiel in einer Partie mit zwei unterschiedlich verlaufenden Spielhälften aufgrund der guten ersten Halbzeit mit 3:0 nach Hause.

"Weil wir keinen echten Stürmer haben und mit einer Ausnahme alle Saisontreffer durch Mittelfeldspieler fielen", bedauerte der Dillendorfer Spielertrainer Peter Kistler die 0:1-Niederlage gegen den hohen Favoriten aus Eggingen.

Autor: Reinhold Nagengast