Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. November 2010

SC Rheinfelden überrascht mit 1:0-Sieg gegen Tabellenführer SV Weil II

Rund um die Kreisliga A: SVW-II-Trainer Andreas Schepperle kritisiert seine Mannschaft heftig / TuS Kleines Wiesental schafft gegen SV Istein nur 2:2-Remis.

  1. Kopfballduell im Scheinwerferlicht zwischen Ysen Krasniqi von Bosporus Weil (links) und Sven Siegin vom VfR Bad Bellingen. Foto: meinrad schön

FUSSBALL. Zum Abschluss der Hinrunde hat die Fußball-Kreisliga A, Staffel I, mit zwei deftigen Überraschungen aufgewartet. Nicht unbedingt zu erwarten war vor allem der 1:0-Heimsieg des vor Wochenfrist vom TuS Kleines Wiesental gekanterten SC Rheinfelden gegen Tabellenführer SV Weil II und die eher glücklich zustande gekommene 2:2-Punkteteilung der Kleinwiesentäler beim SV Istein.

Sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Elf war denn auch der Isteiner Trainer Michael Röttgen, weniger jedoch mit deren Trefferausbeute. Trotz vier vergebener Riesenchancen lagen die Gastgeber zum Seitenwechsel durch einen von Marco Winkler verwandelten Freistoß mit 0:1 hinten. Erprobt im Aufholen von Rückständen egalisierten Marcel Ruch und Daniel Modler die zwischenzeitlich erneut mit 2:1 per Foulelfmeter zustande gekommene Gästeführung. "Es waren zwei vergebene Punkte für Istein", bilanzierte der SVI-Coach zutreffend. TuS-Trainer Joachim Boos widersprach dieser Wertung nicht. "Wir haben keinen Spielfluss gefunden und uns im gesamten Match nur zwei Tormöglichkeiten erarbeitet", urteilte der Gästecoach ebenso realistisch wie enttäuscht.

Werbung


Nicht wiederzuerkennen war indes der SC 03 Rheinfelden, der der favorisierten Weiler Verbandsligareserve als Spitzenreiter auch in spielerischer Hinsicht durchaus Paroli bot. Es bedurfte allerdings eines von der SVW-Abwehr unglücklich abgefälschten Schusses von Mike Dages zum Siegtreffer für die Rheinfelder. Nach Ansicht von Jürgen Zöhner vom SC 03 hätte ein Remis dem Spielverlauf zwar eher entsprochen, "aber wir nehmen den Dreier natürlich dankbar an", feixte der Spielleiter der Gäste. Sein Gegenüber Andreas Schepperle geißelte derweil die miserable Einstellung einiger seiner Akteure zum Spiel ebenso wie den Trainingsbesuch während der Woche. Sein Team hätte an diesem Tag noch drei Stunden spielen können und wäre zu keinem Treffer gekommen, mutmaßte er. So wie Thomas Seliger, dessen Kopfball aus einem Meter Entfernung am Rheinfelder Tor vorbei flog. Einen zuvor von ihm erzielten, laut Schepperle regulären Treffer, habe der Unparteiische jenem jedoch verwehrt.

Den zweiten Tabellenplatz zurückerobert hat der TuS Lörrach-Stetten. Die Gottschling-Elf besiegte den FC Zell II klar mit 3:0. Einmal zurückliegend, sind die Zeller laut Trainer Ürgen Atilla derzeit nicht in der Lage, ein Spiel noch zu kippen.

Ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelang FC Bosporus Weil im Weiler Stadion III mit dem 2:1 gegen den VfR Bad Bellingen. Bosporus-Coach Franco Viteritti war begeistert vom Spiel seiner Mannschaft, machte bei ihr mehr Spielanteile aus und sah den Erfolg als hochverdient an. "Das war keine Überlegenheit, sondern unsere defensiv ausgerichtete Taktik", widersprach der Bad Bellinger zweite Vorsitzende Gerrit Höveler, "wir sind ja auch durch einen Konter in Führung gegangen." Knackpunkt im VfR-Spiel waren aus seiner Sicht ein von Johann Lanert in der 28. Minute verursachter Handelfmeter und die mit Gelb-Rot bestrafte folgende Undiszipliniertheit.

Für den FV Brombach II bedeutete die gegen Rot-Weiß Lörrach erlittene 1:2-Heimniederlage die sechste in Serie und damit ein Abrutschen ans Tabellenende. Derweil feierten die Rot-Weißen den vierten Sieg in Folge. Die Bülbül-Elf mit der inzwischen sichersten Abwehrreihe aller drei Kreisliga-A-Staffeln kletterte dadurch auf den fünften Tabellenplatz und führt jetzt das Mittelfeld der Staffel I an.

Autor: Reinhold Nagengast