Erneut eine Chaos-Hinrunde

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 25. November 2011

Kreisliga Schwarzwald

A-Kreisligist FC Lenzkirch überwintert im Tabellenkeller.

FUSSBALL-KREISLIGA A II (off). 90 Minuten trennen die Vereine in der Kreisliga A 2 noch von der Winterpause. "Gott sei Dank", sagt Francois Blondeau, er sehnt die Spielpause herbei. Der Trainer des FC Lenzkirch findet derzeit wenig Erheiterndes an seinem Job. Der Kader ist klein, einige Spieler sind angeschlagen, die Ergebnisse stimmen nicht und die Spieler des Drittletzten lassen oftmals den letzten Einsatz vermissen. Eine Katastrophen-Halbzeit habe sein Team zuletzt in St. Märgen (0:1) abgeliefert, in der Pause wurde Blondeau laut. Nach dem "Anschiss", wie er es nennt, rafften sich seine Spieler zu einer ordentlichen Leistung im zweiten Durchgang auf, der Ausgleich gelang ihnen allerdings nicht mehr.

Der FC Lenzkirch spielt wieder eine schlechte Hinrunde, es ist die dritte in Folge. In der vergangenen Saison bekam die Mannschaft im Frühjahr die Kurve und entging so dem Abstieg. "Das geht aber nicht immer gut", warnt Blondeau.

Im letzten Spiel des Jahres bekommen es die Lenzkircher am Sonntag (14.30 Uhr) mit dem FC Gutmadingen zu tun. "Gott sei Dank", sagt Blondeau erneut, die Freude über das Kräftemessen mit dem starken Tabellenzweiten ist irritierend. Zunächst. Blondeau klärt auf: "Gegen starke Gegner spielt meine Mannschaft besser. Da strengen sich die Spieler mehr an."

Auch der FC Bernau hat wenig erfolgreiche Wochen in der Kreisliga A 2 hinter sich. Zwei junge Spieler haben sich in den vergangenen Begegnungen schwer verletzt, der eine fällt mit einem Kieferbruch, der andere mit einer Schulterfraktur aus. "Wir brauchen die Punkte dringend", sagt Bernaus Trainer Raphael Schlachter vor dem Heimspiel gegen Hölzlebruck, das Hinspiel gewannen die Bernauer überraschend mit 2:1. Schlachter warnt aber vor dem HSV: "Das ist eine gute Mannschaft, die über außen kommt. Da müssen wir kompakt stehen."