Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. November 2011

"Wir geben nie auf"

Beim 0:7 gegen Grafenhausen war der Kampf aber aussichtslos für Trainer Rodrigues und Bernau.

  1. Geschlossenes Auftreten der Bernauer Mannschaft: „Drinnebliebe“ lautet das Motto, in der Liga natürlich. Foto: Patrick Seeger

  2. Nein, nicht den Kopf ins Gras stecken: Die Bernauer wollen sich am Wochenende in Immendingen wieder aufrichten. Foto: Patrick Seeger

FUSSBALL-KREISLIGA A 2 (off). José Rodrigues und Raphael Schlachter, die Trainer des FC Bernau, haben am Wochenende in der zweiten Mannschaft ausgeholfen. Schlachter hat sich beeilt, dass er zum Spielbeginn der Ersten rechtzeitig an der Seitenlinie stand, Rodrigues durfte etwas länger duschen. 48 ist der gebürtige Portugiese, wenn Not am Mann ist, schnürt auch er noch die Kickstiefel. 1:0 für den SV Grafenhausen stand es, als er am Kunstrasen eintraf und kaum hatte er auf der Bank Platz genommen, fiel bereits das 2:0.

Nach 90 Minuten stand’s 7:0 für Grafenhausen. Aus Sicht der Albtäler 0:7. "Das war deftig, zu deftig", findet Rodrigues, der Bernauer Trainer. 4:12 hat seine Mannschaft schon einmal in dieser Saison verloren, am zweiten Spieltag in Gutmadingen war das. Damals standen wegen der Urlaubszeit sieben Spieler von der Zweiten auf dem Platz. Am vergangenen Wochenende war das nicht der Fall, eine Entschuldigung gibt es dieses Mal nicht, auch wenn ein paar Stammspieler gefehlt haben. "Wir waren einfach schlecht, das war die schlechteste Saisonleistung. Kein Spieler hat bei uns Normalform erreicht", schimpft Rodrigues. Grafenhausen andererseits hat sehr gut gespielt. Was die Gäste läuferisch und spielerisch auf den Bernauer Kunstrasen gezaubert haben, hat Rodrigues beeindruckt. Er flachst: "Weil sie bei uns so viel gerannt sind, haben sie dann am Dienstag in Gutmadingen 0:5 verloren."

Werbung


Im Spiel gegen Grafenhausen sei einfach "nichts gegangen, wir haben immer das Falsche gemacht", sagt der Trainer. Auf eigenem Platz haben die Bernauer schon so manches Spiel aus dem Feuer gerissen. Aus einem 0:3 gegen Fützen haben sie ein 3:3 gemacht oder das Spitzenteam aus Bräunlingen nach einem 1:2 noch mit 3:2 besiegt. "Wir geben nie auf", versichert Rodrigues, die Bernauer sind stolz auf ihre Heimstärke, am vergangenen Wochenende erlahmten Mut und Kampfkraft aber irgendwann. Denn alles, was der Gegner machte, klappte. Sieben Mal lag der Ball im Bernauer Tor, "denen ist einfach alles gelungen", sagt Rodrigues, der die Spiele in der Kreisliga A 2 tippt.

SV St. Märgen – FC Bräunlingen: Ich tippe auf ein 2:1 für Bräunlingen. Spielerisch und läuferisch ist das eine sehr gute Mannschaft, die jetzt über Jahre zueinander gefunden hat.

FC Löffingen II – SV Geisingen: Auf den Geisinger Spielertrainer Pasquale muss man 90 Minuten aufpassen. Allerdings hat Geisingen auswärts Probleme, aus Eigeninteresse tippe ich auf ein Remis, denn Löffingen II steht hinter uns.

FC Gutmadingen – SV Saig: Gutmadingen ist in diesem Spiel für mich der klare Favorit. Saig hat gute Stürmer, hinten ist die Mannschaft aber anfällig. Gutmadingen ist zusammen mit Bräunlingen spielerisch das beste Team der Liga.

FC Lenzkirch – FC Pfohren: Auch hier tippe ich aus Eigennutz auf ein Unentschieden. Lenzkirch steht hinter uns. Pfohren hat eine gewachsene Mannschaft, der ich durchaus zutraue, am Saisonende unter den ersten Fünf in der Tabelle zu stehen.

SG Kirchen-Hausen – TuS Bonndorf II: Das wird wohl ein Heimsieg. Kirchen-Hausen ist auf eigenem Platz sehr stark, spielt aggressiv und sucht die Zweikämpfe.

FV Möhringen – SG Fützen/Epfenhofen: Wenn auf dem Hartplatz gespielt wird, dann tippe ich auf einen Heimsieg. Wenn auf dem Rasen gespielt werden kann, dann traue ich dem spielstarken Team aus Fützen einen Punktgewinn zu.

SV Grafenhausen – SV Hölzlebruck: Ich gönne es Grafenhausen, wenn sie so spielen wie bei uns, dann sehe ich keine Probleme. Ich tippe auf einen 2:1-Heimsieg.

TuS Immendingen – FC Bernau: Wie werden in Immendingen auf einen aggressiven Gegner treffen, darauf müssen wir uns einstellen. Die Frage ist, ob unsere jungen Spieler die 0:7-Niederlage gegen Grafenhaussen aus den Köpfen kriegen. Ich erwarte auf jeden Fall eine Trotzreaktion der Mannschaft.

Autor: off