Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. November 2011

Zäsur vor dem Kellerduell

Trainer Bruno Ott ist beim FC Löffingen II zurückgetreten.

FUSSBALL-KREISLIGA A II (off). Trainer Bruno Ott hat beim FC Löffingen II das Handtuch geworfen. "Die Mannschaft hat eigentlich immer gut mitgespielt, aber ein paar Prozent haben meistens gefehlt", sagt Ott, "vielleicht kann ein neuer Mann da noch mehr rauskitzeln". Laut Klaus Auer, dem Vorsitzenden des FC Löffingen, werden Gerold Happle und Volker Haas die Mannschaft bis zur Winterpause coachen. Happle war bisher Betreuer der zweiten Mannschaft, Volker Haas ist ein ehemaliger Spieler des FC Löffingen, der zuletzt keine Funktion im Verein innehatte. "In der Winterpause werden wir uns dann neu zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht", sagt Auer.

Der FC Löffingen II ist Tabellenvorletzter, lediglich ein Sieg in 15 Spielen gelang dem Aufsteiger in der Kreisliga A 2. Vom Gegner gab es immer wieder Lob: Löffingen II spiele gut mit, breche aber meistens in der Schlussphase ein, hieß es. Zwischen der 80. und 90. Minute rutschten der Reserve der Rothosen etliche Punkte durch die Finger, zuletzt im Heimspiel gegen Geisingen fiel der Treffer zum 1:2 durch Maurizio Pasquale ebenfalls in der 90. Minute. Laut Berechnungen von Happle sollen es 17 Punkte sein, die bisher in der Schlussphase verspielt wurden. Vor dem Heimspiel gegen Geisingen hatten sich Spieler, Trainer und Vorstand zusammengesetzt, um die sportliche Talfahrt zu analysieren. Vereinsboss Auer: "Für uns stand der Trainer nicht zur Diskussion. Wir sind ja bekannt dafür, dass wir die Trainer nicht wie Unterwäsche wechseln. Wir wollten da gemeinsam wieder raus und die Mannschaft etwas mehr in die Pflicht nehmen."

Werbung


Am Sonntag trifft der Löffingen II im Kellerduell auf Bonndorf II

Bruno Ott wird sich heute von den Spielern verabschieden. Anderthalb Jahre hat er den FC Löffingen II trainiert und mit der Mannschaft in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisliga A 2 geschafft. Zuvor war der 49-Jährige bereits Trainer beim SV Eisenbach und TuS Rötenbach. "Ich hoffe, dass die Mannschaft einen Schub kriegt und den Klassenerhalt schafft", sagt Ott.

Der Zeitpunkt des Rücktritts ist wohl gewählt. Denn am Sonntag trifft die Löffinger Reserve im ersten Rückrundenspiel um 12.45 Uhr im Haslachstadion auf den TuS Bonndorf II. Vorletzter gegen Letzter heißt das Duell, mehr Kellerduell geht nicht. Wenn der Trainerwechsel neuen Schub bringen soll, dann jetzt. Die Lage der Bonndorfer ist noch prekärer, zwei Punkte weniger hat die Mannschaft als der Gegner. Beide Teams standen sich im ersten Saisonspiel am 20. August schon einmal gegenüber, damals triumphierte die Löffinger Reserve mit 5:1. Es war bisher der einzige Dreier, seither ist die Mannschaft ohne Sieg. "Wenn die Mannschaft am Ende die Liga hält, dann haben wir alles richtig gemacht", sagt Ott.

Autor: jb,off