Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Mai 2012

Der SC Kappel ist so gut wie gerettet

Beim Kappeler Heimsieg liefert Torwart Daniele Napolitano eine überragende Leistung ab.

  1. Daniele Napolitano hielt den SCK mehrfach im Spiel. Foto: Archiv: Peter Aukthun

FUSSBALL Landesliga: SC Kappel – FC Rastatt 6:2 (3:1) (uws). Der SC Kappel hat die Liga erhalten – mit hoher Wahrscheinlichkeit. Sechs Punkte Vorsprung besitzt der SCK auf den viertletzten Tabellenplatz, den der TuS Oppenau mit 33 Zählern einnimmt. Doch die Kappeler Toredifferenz ist deutlich besser.

"Ganz so klar wie das Ergebnis war das Spiel nicht" räumte SCK-Trainer Michael Bellert ein. "Es hätte auch gut und gerne 10:8 ausgehen können. Wenn die Rastatter in den ersten zehn Minuten ihre Möglichkeiten konsequenter genutzt hätten, wären sie mit 3:0 in Führung gegangen. Aber unser Torwart Daniele Napolitano hat nicht nur in dieser Phase überragend pariert und uns im Spiel gehalten." Zum Glück für den SCK machten die Rastatter in jener starken Anfangsphase, als die Kappeler noch nicht richtig auf dem Platz waren, nur einen Treffer in der 11. Minute. Zwei schnelle Tore durch Matthias Stubert und Antonio Francabandiera drehten die Partie nach einer Viertelstunde. Francabandiera legte noch vor der Pause zum 3:1 nach.

In der zweiten Halbzeit war der SCK zunächst überlegen, dies fand seinen Ausdruck im 4:1 durch Florian Ey (55.). Denn Kappeler Leichtsinn bestraften die individuell ausgezeichnet besetzten Gäste mit dem Treffer zum 4:2. "Unser Torwart hat in dieser Phase drei, vier riesige Paraden gezeigt. Wir hatten Glück, dass Rastatt nicht das 4:3 gemacht hat, sondern dass uns dann das Tor zum 5:2 gelungen ist", befand Bellert nüchtern. Mit dem dritten Treffer von Francabandiera (79.) war der Weg zum Heimsieg geebnet. "Es war ein sehr gutes Landesligaspiel. Und alle acht Tore waren für die Zuschauer wunderschön zum Anschauen", sagte Bellert.

Werbung


SC Kappel: Napolitano, Hauser, Diebold (51. Marko Petsch), Ey, Nezirov, Kraemer, Mirabile, Stubert (82. Bücheler), Herdrich, Francabandiera (85. Wieber). Tore: 0:1 Djemaoen (11.), 1:1 Stubert (12.), 2:1 Francabandiera (14.), 3:1 Francabandiera (37.), 4:1 Ey (55.), 4:2 Witkowski (62.), 5:2 Francabandiera (79.), 6:2 Petsch (81.). Schiedsrichter: Renner (Leibertingen). Zuschauer: 180.

Autor: uws