Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. April 2012

Die Chance auf eine Vorentscheidung

Bei einem Sieg gegen Kuppenheim ist dem LFV Platz zwei fast nicht mehr zu nehmen.

FUSSBALL Landesliga: Lahrer FV – SV Kuppenheim, Samstag, 15.30 Uhr, Stadion Dammenmühle (uws). An Ostern kann eine Vorentscheidung fallen im Kampf um die ersten beiden Plätze. Es sind danach zwar immer noch acht Spiele zu bestreiten, doch bei einem Heimsieg des Tabellenführers LFV (48 Punkte) gegen den Tabellendritten aus Kuppenheim (41 Punkte) wächst der Vorsprung der Lahrer auf Platz drei auf zehn Punkte an – nicht unmöglich, aber schwer vorstellbar, dass dies noch einzuholen ist.

"Ja, wir müssen diese Chance im Heimspiel nutzen, um den Abstand zu vergrößern", sagt LFV-Trainer Karl-Heinz Burg. "Das ist meine Vorgabe an die Mannschaft, und dafür müssen wir alles in die Waagschale werfen."

Optimistisch stimmt den Lahrer Coach die Tatsache, dass sein Team nach der Heimniederlage gegen den SC Hofstetten bei den Spielen in Kappel und Oppenau positive Reaktionen gezeigt und Siege errungen hat. "Jedes Spiel bedeutet jetzt ein ordentliches Stück Arbeit, denn jetzt fallen die Entscheidungen im vorderen und im hinteren Bereich der Tabelle. Für uns heißt das: Zunächst dagegen halten und dann unsere spielerischen Möglichkeiten nutzen. Wir müssen die drei Punkte unbedingt holen. Egal, was es kostet. Für Kuppenheim ist das die letzte Chance, sich ins Rennen um die Spitze einzumischen. Die stehen viel mehr unter Druck als wir." Prinzipiell stellt der Gast eine spielerisch starke Mannschaft, was den Lahrern durchaus zugutekommen kann.

Werbung


Allerdings muss der Tabellenführer am Karsamstag auf zwei junge Kräfte verzichten: Johannes Wirth und Markus Neu sind nicht dabei. Burg sagt: "Wir haben einen sehr großen Gesamtkader, dann werden eben Spieler aus dem Perspektivteam ihre Chance bekommen."

Autor: uws