Bad Dürrheim nutzt seine Chancen nicht

Werner Dold

Von Werner Dold

Mo, 03. September 2018

Landesliga Staffel 3

In der Schlussphase ist der FC Furtwangen beim 1:1 im Landesliga-Derby dem Sieg sogar näher.

FUSSBALL-LANDESLIGA (wedo). FC 07 Furtwangen – FC Bad Dürrheim 1:1 (0:1). "Aufgrund der zweiten Halbzeit ist das Unentschieden sicherlich nicht unverdient. Mit etwas Glück hätten wir heute sogar am Schluss noch gewinnen können. Unser Torwart hat uns immer wieder im Spiel gehalten", sagte Markus Knackmuß, der Furtwanger Trainer, nach dem Landesliga-Derby im Bregstadion.

Von Beginn an entwickelte sich vor 300 Zuschauern ein sehr gutes Spiel. Die Gäste bestimmten das Spielgeschehen und drängten die Gastgeber in ihre Hälfte zurück. Die Heimelf versuchte, aus einer sicheren Deckung heraus über den schnellen Jan Meier ein Konterspiel aufzuziehen. Doch wurde dieses Vorhaben bereits nach zwölf Minuten jäh unterbrochen, den der Furtwanger Stürmer musste nach einem Zweikampf mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden. Nach 22 Minuten zeigten die Gäste, wie Konterfußball gespielt wird: Aus der eigenen Abwehr heraus wurde Romeo auf der linken Seite steil geschickt und seine präzise Flanke vollendete Kaiser mit einem tollen Flugkopfball zur 1:0-Führung für Bad Dürrheim. Nur eine Minute später war es der Furtwanger Torhüter Wehrle, der einen Schuss von Fantov mit einem Reflex zur Ecke abwehren konnte.

Nun rollte Angriff auf Angriff auf das Furtwanger Tor und es war nur eine Frage der Zeit, wann die Gäste die Führung ausbauen würden. In der 37. Minute scheiterte Fantov mit einem 16-Meter-Schuss am Furtwanger Torhüter Wehrle. Es dauerte bis zu 38. Minute, ehe die Gastgeber wieder gefährlich vor dem Tor von Keeper Karcher auftauchten, doch Steffen Holzapfel scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze knapp.

Eine Minute nach der Pause musste der Furtwanger Torhüter Wehrle sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Schaplewski über die Latte zu lenken. Nun waren auch die Gastgeber besser im Spiel und hatten ihrerseits einige Möglichkeiten. Nach 48 Minuten zwang der Furtwanger Staudt den generischen Torhüter zu einer Glanzparade. Nach einer Stunde fiel der Ausgleich für Furtwangen: Peter Bächle erkämpfte sich an der Strafraumgrenze den Ball und vollendete die Aktion mit einem harten Schuss in den Torwinkel. Eine Minute später hatte er sogar die Führung auf dem Fuß, doch konnte sein Schuss gerade noch abgeblockt werden. Nun erhöhte der Meisterschaftsfavorit aus Bad Dürrheim noch einmal das Tempo und hatte in der 63. Minute bei einem Pfostenschuss von Wieczorek Pech. Doch auch die Gastgeber hatten in der Schlussphase noch Chancen zum Sieg. Zuerst scheiterte Bächle mit einem Kopfball nur knapp und in der 80. Minute flog eine Flanke des Furtwangers Steffen Holzapfel an Freund und Feind vorbei durch den Fünfmeter-Raum. In der 86. Minute hatte der Bad Dürrheimer Natschke mit einem Flachschuss Pech, als er zum wiederholten Male am Furtwanger Torhüter Wehrle scheiterte. Kurz vor Spielende fiel fast noch der Siegtreffer für Furtwangen: Der eingewechselte Tim Geiger setzte sich an der Strafraumgrenze durch, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei.

"Ich bin vom Spielverlauf enttäuscht, wenn du so viele Chancen hast, musst du so ein Spiel gewinnen. Am Schluss hatten wir noch Glück, dass wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen sind", sagte Bad Dürrheims Trainer Enrique Blanco nach dem Abpfiff.

Furtwangen: Ch. Wehrle, M. Ringwald Staudt, Schmitz, H. Holzapfel, J. Ringwald, J. Wehrle, St. Holzapfel, Meier (12. Ganter/65. Qorraj) Bächle, Hinz (75. Geiger). Bad Dürrheim: Karcher, Romeo (64. Natschke), Kaiser, Fischkeller, German (16. Altinsoy/83. Berg), Lenti, Fantov, Hoch, Schaplewski, Wieczorek, Wetzig. Tore: 0:1 Kaiser (22.), 1:1 Bächle (60.). SR: Streibert (Konstanz). ZS: 300.