SPORT(VOR)SCHAU

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 31. August 2018

Landesliga Staffel 3

FUSSBALL

Derby im Friedengrund

FC 08 Villingen II – FC Schonach (heute, 18.30 Uhr). Bei ihren drei Siegen in drei Spielen ließen die Villinger bisher kein einziges Gegentor zu. Das freut ihren Trainer Marcel Yahyaijan, gleichwohl registrierte er im zweiten Spiel gegen Markdorf und zuletzt beim 1:0 in Dettingen jeweils eine Phase, in der ihn sein junges Team nicht überzeugte. Jeder Spieler soll immer 100 Prozent geben, so der Anspruch des Tabellendritten. Im Derby, in dem 08-Neuzugang Passarella auf seine alten Kollegen trifft, erwartet Yahyaijan taktisch gut aufgestellte Schonacher, die für ihn keine Abstiegskandidaten sind. Dass die Teutonen ihre vielen Abgänge recht gut verkraftet hätten, zeige auch ihr 3:0-Sieg über Walbertsweiler. Fabio Chiurazzi fällt nach seiner Verletzung aus.

Furtwangen Außenseiter

FC Furtwangen – FC Bad Dürrheim (Samstag, 15 Uhr). Die Favoritenrolle scheint unstrittig: Die Furtwanger warten noch auf ihren ersten Sieg in dieser Runde, die Bad Dürrheimer sind noch ungeschlagen. Der aktuelle Vorletzte habe gegen den Tabellenzweiten "nichts zu verlieren", sagt Furtwangens Co-Trainer Matthias Vollmer, der für Urlauber Markus Knackmuß diese Woche das Training leitete, gelassen. Natürlich sei der Verbandsliga-Absteiger "eine richtig harte Nuß". Um gegen die torgefährlichen Dürrheimer nicht unter die Räder zu kommen, müssen die Bregtäler eine konzentrierte Abwehrleistung bieten. In bislang drei Spielen gelang ihnen selbst erst ein Treffer. Prezer ist noch verletzt.

Heimpremiere für DJK

DJK Donaueschingen – SC Markdorf (Sonntag, 15 Uhr). "Endlich", so der neue Trainer Tim Heine, kann auch die DJK Donaueschingen ihr erstes Saisonspiel vor dem begeisterungsfähigen eigenen Publikum bestreiten. Der Rasenplatz in Allmendshofen soll "eine Festung werden". Seine Mannschaft sei "heiß auf die Partie" und "wir wollen nachlegen", kündigt Heine an. Beim 4:1-Sieg in Singen habe die DJK ihre spielerisch beste Leistung in der noch jungen Saison gezeigt und den Ball sehr gut laufen lassen, lobt er. Die Markdorfer, aktuell 14. der Tabelle, seien ein gefährlicher Gegner, der wohl tief stehen werde, so Heines Erwartung. Die auf Rang sechs verbesserten Gastgeber sollen dominant auftreten und einen neuerlichen Rückstand vermeiden. Neben Urlauber Wild fehlt vermutlich auch der verletzte Ganter.