SC Freiburg

Abflug ins Trainingslager – noch ohne Höfler

René Kübler

Von René Kübler

Di, 02. Januar 2018 um 17:39 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg ist ins Trainingslager nach Spanien gereist. Nicolas Höfler wird dort erst etwas später erwartet. Ob es neben Lucas Höler weitere Neuzugänge geben wird, ist offen.

Der SC Freiburg ist am Dienstag von Zürich aus in die Vorbereitung auf die Rückrunde in die Fußball-Bundesliga gestartet. Mit dem Flieger ging es an die spanische Mittelmeerküste. In Sotogrande wird das Team bis zum 8. Januar versuchen, die Grundlagen für eine erfolgreiche zweite Halbserie zu legen. Zunächst mit 27 Spielern. Ryan Kent (vorzeitiges Ende der Leihe vom FC Liverpool) ist ebenso wenig mit dabei wie Onur Bulut, Aleksandar Ignjovski und Georg Niedermeier, die auf der Suche nach neuen Arbeitgebern sind.

Bei Bulut soll es Interessenten aus der zweiten Bundesliga sowie aus der Türkei geben. Jonas Meffert wird mit der zweiten Mannschaft eine längere Vorbereitung bestreiten, um nach langer Verletzungspause körperlich eine gute Verfassung erlangen zu können. Zu Hause geblieben ist neben den langzeitverletzten Mike Frantz und Florian Niederlechner auch Nicolas Höfler, der erneut Vater geworden ist. Höfler wird in den nächsten Tagen nach Spanien reisen.

Bei einer Laufeinheit in Sotogrande drehte auch Winterneuzugang Lucas Höler seine ersten Runden im SC-Dress. Neben dem Stürmer vom SV Sandhausen darf auch Mohamed Dräger künftig vermehrt Erstligaluft schnuppern. Der 21-jährige Angreifer aus der zweiten Mannschaft der Freiburger gehört ab sofort fest zum Bundesligakader.

"Mo hat bereits die komplette Sommervorbereitung mit den Profis absolviert und in der Regionalliga eine sehr gute Hinrunde gespielt – diesen Schritt hat er sich verdient", erklärt Sportdirektor Klemens Hartenbach, der nicht ausschließen will, dass der Sportclub in der laufenden Transferperiode noch weitere Spieler verpflichtet. Neben einem linken Außenverteidiger wird weiterhin nach einer zusätzlichen Offensivkraft gefahndet. Zwei bis drei Kandidaten kommen dafür offenbar in Frage – Ausgang offen.

In Sotogrande, wo es um die 20 Grad warm ist, werden die Freiburger bis Samstag trainieren. Am Sonntag stehen dann Testspiele gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern (13 Uhr) und den Hamburger SV (17 Uhr) auf dem Programm. Am Montag geht es zurück nach Freiburg.