DFB-Pokal

Freiburg bezwingt Stuttgart im DFB-Pokal mit 2:1 – und steht im Achtelfinale

Michael Dörfler , Bernhard Amelung

Von Michael Dörfler & Bernhard Amelung

Mi, 25. September 2013 um 20:10 Uhr

SC Freiburg

Oliver Baumann ist der Pokal-Held des Abends. Der Freiburger Keeper hat einige einhundertprozentige Chancen der Stuttgarter abgewehrt. Am Ende gehen die Breisgauer mit einem 2:1-Sieg gegen den VfB vom Platz. Der SC Freiburg steht damit im Achtelfinale.

"Ein bisschen Hass schwingt da immer mit"? Vor dem Anpfiff der Partie im nicht ganz vollen Mage-Solar-Stadion herrschte unter vielen Besuchern etwas Verwunderung. Was hatte Thomas Schneider, der Coach der Schwaben, mit diesen nicht gerade deeskalierend anmutenden Worten sagen wollen? Wollte er seine Spieler vor der Zweitrundenpartie im DFB-Pokal heiß machen, wie es so schön heißt? Oder wollte er gar die Fans der Schwaben etwas anheizen, die am Mittwochabend den Trip gen Baden auf sich genommen hatten? Für den VfB jedenfalls war die Marschroute klar: "Es wäre eine Überraschung, wenn wir ausscheiden würden." Auch ein Spruch. Auch einer von Thomas Schneider.

Der Sportclub schien sich von solchen Scharmützeln nicht anstecken lassen zu wollen. Die Mannschaft, von Trainer Streich auf drei Positionen gegenüber dem Berlin-Spiel verändert (für Diagne, Kerk und Freis rückten Krmas, Coquelin und Hanke in die Startelf), legte zügig los – und schoss auch gleich ein Tor (4.). Doch Hanke stand nach Coquelins Pass deutlich im Abseits. Zwei Minuten später stand Mehmedi goldrichtig, seine Direktabnahme prallte aber von Schwaabs Bein ab. Es ließ sich also gut an, an der Dreisam, aber das war bei den zurückliegenden Ernüchterungsspielen auch nicht anders gewesen.

Die Freiburger machten also vor stimmungsvoller Kulisse das Spiel (Fotos: SC Freiburg gegen VfB Stuttgart: 2:1), angetrieben von den nimmermüden Fernandes und Mehmedi, während die Stuttgarter offenbar auf ihre Kontermöglichkeiten warteten. Jedenfalls war die diesbezügliche Absicht nicht zu übersehen. Immer wieder wurde versucht, die lauernden Ibesivic, Harnik und Abdellaoue mit langen Bällen zu füttern.

Mit zunehmender Spielzeit konnte sich so die SC-Defensive dann auch nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Stuttgarts gesteigerter Eifer kreierte dann auch Chancen. Ibisevics gefährlicher Kopfball (38.) nach Ecke von Rausch war eine davon. Haareraufen dann auf der anderen Seite, als ausgerechnet der freundlich begrüßte frühere Freiburger Daniel Schwaab eine gute Chance von Hanke (41.) vereitelte. Das Spiel war jetzt ausgeglichen. Die Zuschauer bekamen einen intensiven Pokalfight zu sehen, Wünsche blieben wenig offen.

Weitgehend zufriedene Gesichter gab’s dann auch auf den Tribünen zur Halbzeit. Die These scheint sich zu bewahrheiten, dass das Freiburger Kollektiv mit zunehmender Spielpraxis immer besser zueinander findet. Lediglich im Angriff wünscht man sich noch etwas mehr Durchschlagskraft. Und vielleicht auch, dass die Fans auf der Nordtribüne verbal etwas abrüsten mögen. Derby-Rivalität hin oder her.

Der zweite Durchgang sah Christian Streich von Beginn an an der äußersten Grenze der Coachingzone. Pressen, die Räume eng machen, dirigierte er seine Elf. Nach 52. Minuten explodierte dann das Stadion. Gerade noch war der freie Hanke mit einem Kopfball an VfB-Keeper Kirschbaum (51.) gescheitert, lag der Ball ein paar Wimpernschläge später im Tor. Eine Ecke von Schmid hatte der aufgerückte Ginter zur 1:0-Führung in den Maschen versenkt. Nur kurz darauf lag aber schon der Ausgleich in der Luft, als Ibisevic knapp übers Tor zielte.

Eine grandiose Parade von Baumann (59.), der einen Kopfball von Ibisevic entschärfte, läutete dann die Stuttgarter Offensive ein. Wütende Angriffe waren die Folge – und der engagierte Christian Streich musste sich an der Seite beruhigende Worte von Referee Stark anhören. In der 71. Minute wurde dann Hanke für Freis vom Platz gewunken, unter dem tosenden Applaus der Freiburger Fans, die Sekunden zuvor dessen Treffer zum 2:0 bejubeln konnten. Schmid war im Strafraum bei einem Dribbling hängen geblieben, den plötzlich frei liegenden Ball schnappte sich der Neuzugang aus Mönchengladbach und verwandelte unhaltbar. Die Galerie schaukelte und sang, der Sportclub hatte sich berappelt.

"Hier regiert der SCF" hallte es durchs Stadion, während der VfB letzte Kräfte freimachte. Die Spannung war jetzt kaum mehr zu überbieten, obschon die Hausherren mit 2:0 führten. Eingedenk des jüngst Erlebten, war jetzt kollektives Zittern im Breisgau angesagt. Eine kalte Dusche dann in der 86. Minute. Ibisevic hatte getroffen, per Kopf, nach einer Ecke. Sollte etwa wieder? Nein, zur Freude aller Freiburger brachte der SC das Spiel über die Runden und schaffte die Revanche für die Pokal-Halbfinal-Niederlage vom Frühjahr. Groß war der Jubel – endlich der erste Sieg, dazu das Weiterkommen im Pokal. Und Thomas Schneider hatte erlebt, was er auf keinen Fall wollte: Er ist mit dem VfB ausgeschieden.

Das Minutenprotokoll zum DFB-Pokalspiel SC Freiburg gegen VfB Stuttgart

Nachgetragen: Die Endergebnisse der anderen DFB-Pokalspiele:

VfL Osnabrück – 1. FC Union Berlin: 0:1

SV Darmstadt 98 – FC Schalke 04: 1:3

Bayern München – Hannover 96: 4:1

22:20 Uhr: Schiedsrichter Stark pfeift das Spiel ab. Der SC Freiburg besiegt den VfB Stuttgart mit 2:1 und steht damit im Achtelfinale des DFB-Pokals.

22:19 Uhr / 90. Minute (+3): Noch einmal Abstoß von Oliver Baumann. Die letzten Sekunden...

22:18 Uhr / 90. Minute (+2): Die zweite Minute der Nachspielzeit läuft. Der VfB Stuttgart steht kurz davor, aus dem DFB-Pokal auszuscheiden.

22:16 Uhr: Drei Minuten Nachspielzeit. Das ist die Zeit, die dem VfB für ein Gleichziehen bleibt. Das ist aber auch die Zeit, die der SC bis zum Sieg überstehen muss.

22:15 Uhr / 90. Minute: Christian Streich wechselt noch einmal. Höfler kommt für Mehmedi.

22:14 Uhr / 89. Minute: Gelbe Karte für Cacau.

22:12 Uhr / 87. Minute: Tor für den VfB Stuttgart durch Vedad Ibisevic.

+++ Tor +++ Tor +++ Tor +++

22:12 Uhr / 87. Minute: Kaum im Spiel, geht Cacau auf das Tor der Freiburger. Wenn Baumann nicht wär’...

22:12 Uhr / 87. Minute: Erneut wechselt der VfB Stuttgart. Cacau kommt

22:09 Uhr / 84. Minute: Dem VfB Stuttgart läuft so langsam die Zeit davon. Wird das die Revanche für das DFB-Halbfinal-Pokalspiel vom 17. April 2013?

22:08 Uhr / 83. Minute: Freistoß für die Stuttgarter. Oliver Baumann steht sicher im Tor und wehrt den Ball ab.

22:08 Uhr / 83. Minute: Gelbe Karte für Jonathan Schmid.

22:06 Uhr / 81. Minute: Wechsel beim SC Freiburg. Trainer Christian Streich bringt Sebastian Kerk für Francis Coquelin.

22:05 Uhr / 80. Minute: Die Stuttgarter Werner und Traoré starten einen Angriff auf das Freiburger Tor. Nur der Abschluss passt nicht ganz.

22:02 Uhr / 77. Minute: Traoré prüft SC-Keeper Baumann aus 25 Metern. Guter Schuss, gute Parade von Baumann.

22:01 Uhr / 76. Minute: Wechsel beim VfB Stuttgart. Martin Harnik geht raus. Alexandru Maxim kommt für ihn ins Spiel.

22:00 Uhr / 75. Minute: Coquelin kann frei auf das Tor der Stuttgarter schießen. Ein 3:0 für den Sportclub wäre auch nicht ohne.

22:00 Uhr / 75. Minute: Noch eine Viertelstunde. Zuzüglich zwei, drei Minuten Nachspielzeit.

21:57 Uhr / 71. Minute: Trainer Christian Streich wechselt Mike Hanke gegen Sebastian Freis aus. Taktisch verändert sich also nichts.

21:56 Úhr / 70. Minute: Mehmedi spielt auf Schmid, der den Ball zu Hanke passt. Hanke wirbelt an Schwaab vorbei und vollstreckt. Tor für den SC Freiburg. Es steht 2:0 im Mage-Solar-Stadion.

+++ Tor +++ Tor +++ Tor +++

21:53 Uhr / 67. Minute: Traoré und Krmas kommen im Strafraum zu Fall. Kein Foulspiel, aber: Traoré humpelt, Krmas bleibt liegen. Wieder Achillessehne und Wade.

21:47 Uhr / 61. Minute: Wechsel beim VfB Stuttgart. Abdellaoue geht vom Platz. Für ihn kommt Werner.

21:47 Uhr / 61. Minute: Gelbe Karte für Krmas.

21:45 Minute / 59. Minute: Eckball für den VfB Stuttgart. Und wieder führt ihn Rausch aus. Er wartet, schlenzt ihn locker rein...und jetzt wird’s richtig gefährlich für den Sportclub. Der Ball kratzt scharf an der Torlinie. Abdellaoue verstolpert. Dank der schnellen Reaktionen von Schuster und Baumann – macht sich ganz lang – gelingt dem VfB kein Tor.

21:44 Uhr / 58. Minute: Krmas hat sich im Zweikampf mit Ibisevic verletzt. Der Stuttgarter ist ihm auf die Achillessehne gestiegen. Doch Krmas steht wieder auf.

21:42 Uhr / 56. Minute: Harnik mit dem Konter. Mann, ist der schnell. Jetzt wird’s brenzlig für den SC Freiburg. Harnik und Traoré schaffen den Ausgleich fast im Gegenzug.

21:38 Uhr / 52. Minute: Tor für den SC Freiburg durch Ginter.

+++ Tor +++ Tor +++ Tor

21:37 Uhr / 51. Minute: Mike Hanke kommt etwa fünf Meter vor dem Stuttgarter Tor zum Kopfball. Diesen Ball haben wir alle bereits im Tor der Gäste gesehen.

21:34 Uhr / 48. Minute: Gut möglich, dass der VfB schon sehr bald neue Spieler auf das Feld schicken wird. Einige Stuttgarter laufen sich am Spielfeldrand warm.

21:32 Uhr / 46. Minute: Die zweite Halbzeit hat soeben begonnen. Welcher Mannschaft gelingt das erste Tor?

21:31 Uhr: Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen und stehen bereits auf dem Spielfeld. Noch fehlt der Ball.

21:21 Uhr: Bereits um 19 Uhr fanden Spiele in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals statt. Die Endergebnisse:

1. FC Saarbrücken – SC Paderborn 07: 2:1

Eintracht Frankfurt – VfL Bochum: 2:0

FSV Frankfurt – FC Ingolstadt 04: 0:2

1. FC Kaiserslautern – Hertha BSC: 3:1

21:17 Uhr: Die Halbzeitergebnisse der anderen DFB-Pokalbegegnungen:

VfL Osnabrück – 1. FC Union Berlin: 0:1

SV Darmstadt 98 – FC Schalke 04: 1:1

Bayern MÜnchen – Hannover 96: 2:1

21:16 Uhr / 46. Minute: Halbzeit. Es steht 0:0 im Mage-Solar-Stadion.

21:14 Uhr / 44. Minute: Freiburgs Hanke kann kurz vor der Halbzeitpause noch einmal die Stuttgarter Abwehr überwinden. Leider ist sein Abschluss nicht präzise und er scheitert an Torwart Kirschbaum.

21:12 Uhr / 42. Minute: Eckball für den VfB Stuttgart. Rausch führt ihn aus. Ibisevic drängelt und schubst im Freiburger Strafraum. Er kommt zu Fall und beschwert sich beim Schiedsrichter. Man kann es ja mal versuchen. Nicht!

21:10 Uhr / 40. Minute: Mike Hanke bekommt den Ball von Mehmedi. Er geht volles Risiko und knallt das Leder auf das Stuttgarter Tor. Keeper Kirschbaum klärt zur Ecke.

21:09 Uhr / 39. Minute: Hohe Bälle bringen doch nichts.

21:07 Uhr / 37. Minute: Ui, das war knapp. Ein Stuttgarter Spieler stand ohne Manndeckung vor dem Freiburger Tor. Bitte, Abwehr, keine Nachlässigkeiten!

21:07 Uhr / 37. Minute: Eckball für den VfB Stuttgart.

21:02 Uhr / 32. Minute: Rausch (VfB) führt den Freistoß aus und reklamiert sofort ein Handspiel von Admir Mehmedi. Schiedsrichter Stark anerkennt die Beschwerde. Bei Mehmedi ging der Ellenbogen hoch – ein Reflex. Dennoch gibt es dafür die Gelbe Karte.

21:00 Uhr / 30. Minute: Freistoß für den VfB Stuttgart aus ungefähr 30 Metern Entfernung. SC-Keeper Baumann zeigt mit seinen Fingern die "drei". Will er eine Drei-Mann-Mauer?

20:59 Uhr / 29. Minute: Auf einen Freiburger Angriff folgt der Stuttgarter Konter folgt der Freiburger Gegenkonter. Oder umgekehrt. Beide Mannschaften verschludern den Ball jedoch im Mittelfeld. Weder dem Sportclub noch dem VfB gelingt es, in den Strafraum des Gegners vorzudringen.

20:57 Uhr / 27. Minute: Traoré (VfB)verliert den Zweikampf gegen Sorg. Der Freiburger nutzt die Gelegenheit und startet einen Gegenangriff. Leider ohne Erfolg. Die Stuttgarter Abwehr war wachsam.

20:54 Uhr / 24. Minute: Freistoß für den VfB Stuttgart aus etwa 35 Metern. Rausch führt aus und schlenzt den Ball über das Freiburger Tor hinaus.

20:54 Uhr / 24. Minute: Fast hätte der VfB Schiedsrichter Stark in die Partie eingebunden. Der kann gerade noch zur Seite springen.

20:53 Uhr / 23. Minute: Gentner auf Sakai auf Keeper Kirschbaum. Und das Ganze noch einmal von vorne. Wie lange wollen die Stuttgarter den Ball eigentlich noch in ihrer Hälfte behalten?

20:50 Uhr / 20. Minute: Die Stuttgarter nennen ihren Ersatzkeeper zärtlich "Kirsche". Hat Oliver Baumann eigentlich einen Spitznamen?

20:48 Uhr / 18. Minute: WOW! Riesenchance von Admir Mehmedi nach Zuspiel von Hanke. Doch auch VfB-Keeper Kirschbaum zeigt gute Reaktionen und pariert den Angriff und klärt zum Eckball für den SC Freiburg.

20:45 Uhr / 15. Minute: Die Partie läuft seit einer Viertelstunde. Freiburg und Stuttgart begegnen sich auf Augenhöhe. Der Ballbesitz ist ausgeglichen, beide Mannschaften zeigen sich lauf- und zweikampfstark.

20:43 Uhr / 13. Minute: Freistoß für den VfB Stuttgart, nachdem Ginter den Stuttgarter Vedo von hinten attackiert hat. SC-Keeper Baumann steht sicher und hält.

20:42 Uhr / 12. Minute: Gentner (VfB) mit der Möglichkeit zum Schuss auf das Freiburger Tor. Vorausgegangen war ein Kurzpasskombinationsspiel seiner Kollegen Traoré und Sakai.

20:39 Uhr / 09. Minute: Der SC Freiburg eröffnet die Begegnung gegen die Stuttgarter mit einem flüssigen, leichtfüßigen Spiel. Genauso wie im Europa League-Spiel gegen Liberec.

20:38 Uhr / 08. Minute: Ginter steigt hart gegen Ibisevic ein. Der Schiedsrichter erkennt auf Foulspiel. Abstoß Stuttgart im Mittelfeld.

20:36 Uhr / 06. Minute: Und wieder: wunderschönes Kombinationsspiel von Hanke und Schmid. Dieser spielt auf Mehmedi. Seine große Torchance wird vom Knie des Stuttgarters Schwab zunichte gemacht.

20:34 Uhr / 04. Minute: Schönes Kombinationsspiel der Freiburger. Hanke ist zuletzt am Ball und...steht leider meterweit im Abseits. Weiter so, SC Freiburg, und zwar die ganzen 90 Minuten!

20:33 Uhr / 03. Minute: Jetzt sind die Stuttgarter am Ball. Sie bauen ihr Spiel ganz langsam auf. Rüdiger mit Kurzpass auf Schwab.

20:32 Uhr / 02. Minute: Ibisevic (VfB) und Krmas beschnuppern sich kurz in der Freiburger Hälfte. Keine Gefahr jedoch für das Tor der Gastgeber.

20:31 Uhr / 01. Minute: Mehmedi kommt zur Möglichkeit, den Ball in die Stuttgarter Hälfte zu spielen. Die Annahme von Coquelin misslingt leider. Macht nichts, der SC Freiburg bleibt weiter am Ball.

20:30 Uhr: Schiedsrichter Stark pfeift die Partie an. Der Ball läuft.

20:28 Uhr: Beide Mannschaften kommen aus den Katakomben des Mage-Solar-Stadions und klatschen sich zur Begrüßung ab.

20:25 Uhr: Noch fünf Minuten bis zum Spielbeginn. Die Partie leitet Schiedsrichter Wolfgang Stark (43) aus Altdorf (Bayern).

20:22 Uhr: Beim SC Freiburg stehen in der Startelf:

Baumann - Sorg, Krmas, Ginter, C. Günter - Fernandes, Schuster - Schmid, Coquelin - Mehmedi, Hanke

20:20 Uhr: Im heutigen Pokalspiel gegen den SC Freiburg kommt der Stuttgarter Keeper Thorsten Kirschbaum (26) zu seinem ersten Einsatz für den VfB. Er vertritt den verletzten Sven Ulreich.

20:18 Uhr: Die Mannschaften haben soeben die Aufstellungen ihrer Mannschaften veröffentlicht. Für die Gäste aus Stuttgart stehen in der Startelf:

Kirschbaum - Sakai, Schwaab, Rüdiger, Rausch – Kvist, Gentner – Harnik, Traoré - Ibisevic, Abdellaoue

20:15 Uhr: Sechs Jahre später folgte die Revanche. Auch am 25. September 2010 begegneten sich der VfB Stuttgart und Bayer 04 Leverkusen. Damals gewannen die Rheinländer mit 1:4.

20:10 Uhr: Ein kurzer Ausflug in die jüngere Fußballgeschichte: vor genau neun Jahren, am 25. September 2004, spielte der VfB Stuttgart gegen Bayer 04 Leverkusen. Die Schwaben entschieden die Partie für sich und siegten mit 3:0.

20:05 Uhr: Für den Sportclub ist es nach über vier Jahren das erste Heimspiel im DFB-Pokal. Am 27. Januar 2009 trafen die Breisgauer im Achtelfinale auf den FSV Mainz. Die Partie endete 3:1 für die Gäste aus der Pfalz.

20:00 Uhr: In der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals trifft der SC Freiburg im Mage-Solar-Stadion auf einen nur allzu bekannten Gegner: den VfB Stuttgart. Es kommt also zur Neuauflage der letztjährigen Pokal-Halbfinalbegegnung. Am 17. April 2013 unterlag der Sportclub dem VfB in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart und verpasste damit den Einzug in das DFB-Pokalfinale.

Die vorläufigen Mannschaftsaufstellungen im Überblick:

SC Freiburg: Baumann - Sorg, Diagne, Ginter, C. Günter - Fernandes, Schuster - Schmid, Kerk - Freis, Hanke

VfB Stuttgart: Kirschbaum - Schwaab, Haggui, Rüdiger, Boka - Gentner, Kvist - Ti. Werner, Traoré - Maxim, Ibisevic

Mehr zum Thema: