Trainingslager

SC Freiburg spielt auch beim zweiten Test unentschieden

Dominik Bloedner

Von Dominik Bloedner

Sa, 12. Januar 2019 um 16:33 Uhr

SC Freiburg

Auch das zweite Testspiel gegen den FSV Mainz 05 im spanischen Estepona endete 2:2 – nachdem der SC einen 0:2 Rückstand aufgeholt hatte.

Und auch hier spielte eine Dreierkette (Philipp Lienhart, Keven Schlotterbeck, Caleb Stanko), links außen lief Patrick Kammerbauer auf, die rechte Seite besetzte Lukas Kübler. Und auch hier geriet der SC, der sich in der ersten Halbzeit in der Abwehr konteranfällig und im Offensivspiel zu umständlich zeigte, mit 0:2 in Rückstand.

Das erste Tor der Mainzer erzielte Alexandru Maxim in der 12. Minute mit einem platzierten Flachschuss, dem zweiten Tor durch Daniel Brosinscki (69. Minute) ging allerdings ein klares Foulspiel an dem quirligen Lucas Höler voraus. Höler sollte nur zehn Minuten später für den Anschlusstreffer sorgen: Er verwandelte einen an Yoric Ravet verursachten Strafstoß. Kurz darauf wurde er durch Marvin Pieringer ersetzt (80. Minute). Der Ausgleichtreffer fiel durch einen strammen Rechtsschuss von Lukas Kübler ins linke Eck nach schöner Vorarbeit von Ravet (85. Minute).

Neben Höler überzeugte vor allem Amir Abrashi, der neben dem mitunter unglücklichen Marco Terrazzino auf der Doppelsechs vor der Abwehr spielte. Abrashi rackerte wie gewohnt, war zweikampfstark, gewann sogar etliche Kopfballduelle und konnte mit klugen Pässen das Spiel ordnen. "Eine gute Leistung", sagt Trainer Christian Streich über den albanischen Nationalspieler, der in der 63. Minute durch Lucas Torres ersetzt wurde.

Streichs Fazit zu den beiden Testspielen: "Die Spielanlage war gut, wir haben immer probiert, Fußball zu spielen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Engagement und den spielerischen Leistungen." Am morgigen Sonntag fliegt die Mannschaft von Málaga aus nach Zürich, danach geht es nach Freiburg.