Testspiel

Showtime bei Hitze: SC Freiburg gewinnt 8:2 gegen SC Lahr

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

So, 08. Juli 2018 um 19:40 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg hat auch sein zweites Vorbereitungsspiel im Rahmen seiner Regio-Tour gewonnen: 2:8 ging das hochsommerliche Kräftemessen am Sonntag gegen den SC Lahr aus.

Vier mal 30 Minuten sind im Fußball eine eher gewöhnungsbedürfte Spielzeit. Derzeit hat das Format in der Region Hochkonjunktur. Auch am frühen Sonntagabend, als sich im schön gelegenen Sportzentrum Dammenmühle in Lahr der mit einigen Spielern aus der Ober- und Verbandsliga verstärkte Verbandsligist SC Lahr dem SC Freiburg als Sparringspartner diente. 2:8 (1:4) ging das hochsommerliche Kräftemessen aus - für den testenden Bundesligisten versteht sich, bei dem Philipp Lienhart, Robin Koch, Lukas Kübler, Caleb Stanko und Vincent Sierro ebenso fehlten wie der sich im Aufbau befindliche Amir Abrashi sowie der am heutigen Montag aus dem Urlaub zurück erwartete Caglar Söyüncü.

Vor gut und gerne 2500 Besuchern entwickelte sich eine recht kurzweilige Partie, was auch den ambitioniert auftretenden Gastgebern zu verdanken war, die sich die beiden ersten guten Chancen verdienten. Anders als am Donnerstag noch die Kollegen des FC Waldkirch, suchten die Lahrer die Vorwärtsverteidigung und überraschten sie die SC-Defensive mit der einen oder anderen gelungenen Aktion. Wie die von Louis Beiser-Biegert (47.) und Roman Bulgakov (119.) zum Beispiel, die beide sehr schöne Tore erzielten. Immer dann, wenn der Bundesligist, der am Morgen des Spieltages noch eine Trainingseinheit absolviert hatte, das Tempo aber verschärfte, taten sich bei den Lahrern gelegentlich Lücken auf.

Christian Streich vollzieht viele Wechsel

In der zweiten Stunde, quasi nach der Halbzeit, wechselte Freiburgs Coach Christian Streich sein Team total durch. Alle Spieler erhalten dadurch pro Testspiel zumindest eine Stunde Spielzeit. Die Akteure wollen sich empfehlen, der Trainer sehen, inwieweit die Trainingsarbeit Früchte zeigt, sich die neu dazu gekommenen Spieler eingliedern. Dazu werden die einzelnen Formationen immer auch neu zusammengemischt.

Mit zunehmender Spieldauer zerfaserte die Partie etwas. Der SC ließ ein paar große Chancen liegen (Terrazzino, Kleindienst), dominierte gleichwohl die Partie fast nach Belieben. Für ein erhellendes Fazit ist es jedoch noch weitaus zu früh. Inweisweit sich das SC-Ensemble runderneuert hat, wird man frühestens nach dem Trainingslager im Montafon sagen können. Schon am kommenden Dienstag kann man den SC Freiburg beim verstärkten Kehler FV (16 Uhr) in der Ortenau wieder begutachten.
Der SC spielte mit:

1. Durchgang: Flekken - Kammerbauer (31. Stenzel), Gulde, Schlotterbeck, Okoroji - Ravet, Gondorf, Haberer, Waldschmidt - Höler, Petersen.
2. Durchgang: Frommann (91. Schwolow) - Stenzel, Meffert, Heintz, Günter - Frantz, Herrmann, Höfler, Terrazzino - Niederlechner, Kleindienst.
Tore: Niederlechner (3), Waldschmidt (2), Haberer, Gulde, Terrazzino.