Spekulationen

Söyüncü-Berater spricht von Verhandlungen mit Arsenal London

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

So, 10. Juni 2018 um 18:50 Uhr

SC Freiburg

Deutet sich ein spektakulärer Wechsel beim SC Freiburg an? Angefeuert durch Äußerungen seines Beraters, schießen die Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Caglar Söyüncü ins Kraut.

Der FC Arsenal London soll demnach das Rennen um den türkischen Nationalspieler machen. Ach, könnte er doch nur selbst Auskunft geben. Aber Caglar Söyüncü ist derzeit nicht zu erreichen. Der 22-jährige Abwehrspieler des SC Freiburg hat sich in den Urlaub verabschiedet – vielleicht weilt er zu Hause in der Türkei oder sonst wo an einem ruhigen Ort. Glaubt man indes den im Netz kursierenden Spekulationen, könnte er auch im Großraum London sein – auf Wohnungssuche.

Gegenüber dem Mirror, einer britischen Tageszeitung mit Boulevardausrichtung, hat Söyüncüs Berater Mustafa Dogru geäußert, dass sich Söyüncü angeblich "in konkreten Gesprächen" mit dem Premier-League-Klub aus Nord-London befinden soll. "Es gibt Verhandlungen um sich auf eine Ablöse zu einigen. Wir werden sehen, wie es weiter geht", wird Dogru zitiert.

Söyüncü seit Monaten im Visier

Demnach ist es der ehemalige Dortmunder Chefscout Sven Mislintat, der als treibende Kraft hinter dem Manöver stehen soll. Mislintat, der in der Branche als Kaderplaner einen ausgezeichneten Ruf genießt, ist seit seinem Abgang beim BVB bei den "Gunners" an Bord, wo er die Zukunft mitgestalten soll. Söyüncü, so wird kolportiert, habe er schon seit Monaten im Visier. Allerdings sollen auch ein paar andere englische Klubs ein Auge auf den jungen Türken geworfen haben.

Beim SC Freiburg hat man die Vorgänge bislang mit Gelassenheit zur Kenntnis genommen. "Mit uns hat noch niemand Kontakt aufgenommen", sagte unlängst Sportvorstand Jochen Saier – der sich diesbezüglich sehr zurückhaltend gibt. Beim SC werde man wegen der Spekulation nicht in Panik verfallen, versichert Saier, der nicht an eine heiße Spur glaubt.

Dass Söyüncü, der sich nach eigenem Bekunden in Freiburg sehr wohl fühlt, nicht für alle Ewigkeit an der Dreisam Fußball spielen wird, ist sowohl Szenekennern als auch den SC-Verantwortlichen aber bewusst. Gerne sähe man den kampfstarken Abwehrspieler noch eine Spielzeit in Freiburg. Bei einem entsprechenden Angebot werden die Freiburger ihn aber wohl ziehen lassen.

Hinter vorgehaltener Hand werden unterschiedlichste Zahlen genannt. Zwischen 25 und 40 Millionen Euro ist derzeit die Spannbreite angesiedelt. Wie die Sache weitergeht, ist offen. Wird Söyüncü zum Spielball profitgieriger Berater, soll mit den Spekulationen nur der Wert des Spielers und somit eine spätere Ablösesumme – und damit auch das Gehalt – nach oben getrieben werden, oder ist alles doch nur ein Sturm im Wasserglas?

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der SC mit dem früheren Kölner Dominique Heintz (24) bereits einen Abwehrspieler neu verpflichtet hat. Vielleicht war das ein Schritt in weiser Voraussicht.