Überzahl gut ausgespielt

Daniela Frahm

Von Daniela Frahm

Mo, 03. Dezember 2018

SC Freiburg

Freiburger A-Junioren rücken mit Sieg dem Spitzentrio nahe.

FUSSBALL (laf). A-Junioren-Bundesliga: FC Augsburg – SC Freiburg 2:4 (2:2). Mit dem Sieg in Augsburg haben die A-Junioren des SC Freiburg die Hinrunde abgeschlossen und sind damit näher an das Spitzentrio der Bundesliga herangerückt.

In einer ausgeglichenen und attraktiven ersten Hälfte hatte Maurice Malone die Gastgeber zwar zweimal in Führung gebracht (7., 29.), der Sportclub glich aber durch Kevin Schade (20.) und Yannik Keitel (35.) jeweils aus. Beim ersten SC-Tor war Schade zur Stelle, als der FCA-Torwart einen Distanzschuss von Noah Weißhaupt nur abklatschen konnte. "Danach hatten wir vielleicht unsere beste Phase", sagte SC-Trainer Thomas Stamm. Trotzdem geriet sein Team wieder in Rückstand, den Keitel durch einen Kopfballtreffer nach einer Ecke ausglich.

Dann griff Schiedsrichter Mika Forster entscheidend ein, als er den Augsburger Dominic Schmid nach einem Gerangel vom Platz stellte (37.), was selbst Stamm als "wahrscheinlich zu hart" bezeichnete, "aber es hat uns natürlich geholfen, auch wenn man es gegen zehn erst mal richtig machen muss". Gegen tiefer stehende Augsburger, die in Unterzahl kaum noch zu Chancen kamen, legten Schade (49.) und Lucas Hermes (79.) nach.

Den Erfolg bezeichnete Stamm insgesamt als verdient. Am kommenden Wochenende reist die U19 zum ersten Rückrundenspiel nach Heidenheim, ehe am 15. Dezember noch ein Höhepunkt ansteht: das Viertelfinale im DFB-Pokal zu Hause gegen den VfL Wolfsburg.

Freiburg: Atubolu; Treu, Wiemann, Fritschi, Risch; Leopold, Keitel (71. Bauer), Di Giusto (84. Tost); Schade, Weißhaupt; Hermes (89. Bruchmann). Tore: 1:0 Malone (7.), 1:1 Schade (20.), 2:1 Malone (29.), 2:2 Keitel (35.), 2:3 Schade (49.), 2:4 Hermes (79.). Rote Karte: Schmidt (37./FCA).