Weite Reise im DFB-Pokal

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

Mo, 11. Juni 2018

SC Freiburg

SC Freiburg trifft in Runde eins auf Energie Cottbus.

FREIBURG (doe). Von einem Glückslos zu sprechen verbietet sich, und vermutlich werden sich nur zwei beim SC Freiburg über den Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals so richtig freuen. Nils Petersen und Tim Kleindienst werden vermutlich zwischen Freitag, 17., und Montag, 20. August, ein paar Bekannte treffen, wenn der Bundesligist aus dem Südwesten bei Energie Cottbus in der Niederlausitz anzutreten hat. Petersen (2009/11) und Kleindienst (2013/15) trugen einst den Dress des ehemaligen Bundesligisten, der in der kommenden Saison als Aufsteiger in der Dritten Liga spielen wird.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Klubs datiert vom 26. Oktober 2010, als der Sportclub in der zweiten Runde des Pokals mit 1:2 in Cottbus verlor. Ein Tor von Papiss Cissé sollte nicht reichen. Am 30. November 1999 gewannen die Freiburger im Achtelfinale ihr Heimspiel gegen Energie dagegen mit 2:0. Damals trafen Florian Bruns und Adel Sellimi.

Südbadens zweiter Vertreter, Verbandsliga-Meister SV Linx, wurde als erstes Team gezogen und trifft auf den Erstliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg.

Die Partien im Einzelnen:

Zweite Liga – Bundesliga
Fürth - Dortmund, Aue - FSV Mainz
Dritte Liga - Bundesliga
Kaiserslautern - Hoffenheim, Karlsruhe - Hannover, Braunschweig - Hertha BSC, Rostock - Stuttgart
Amateure - Bundesliga
Linx - Nürnberg, Steinbach - Augsburg, Koblenz - Düsseldorf, Elversberg - Wolfsburg, Schweinfurt - Schalke, Worms - Bremen,

Drochtersen/Assel - FC Bayern, Vik. Köln - Leipzig, Hastedt - M’gladbach, Pforzheim - Leverkusen, Ulm - E. Frankfurt
Zweite Liga - Zweite Liga
Magdeburg - Darmstadt, Paderborn - Ingolstadt
Dritte Liga - Zweite Liga
Wehen - St. Pauli, 1860 München - Kiel, Jena - U. Berlin
Amateure - Zweite Liga
Rödinghausen - Dresden, Stendal - Bielefeld, Erndtebrück - HSV, Oberhausen - Sandhausen, Flensburg - Bochum, Ch. Leipzig - Regensburg, Dassendorf - Duisburg, BFC Dynamo – Köln, Jeddeloh II - Heidenheim.