Zur Navigation Zum Artikel

Montag, 09.12.2013

Hörmann entert Kommandobrücke

Hörmann entert Kommandobrücke

53-jähriger Unternehmer zum neuen DOSB-Chef gewählt. Mehr


KOMMENTAR: Ins Amt gestolpert

Der neue DOSB-Chef muss sich erst ein Profil erarbeiten. Mehr


STIMMEN

"Der richtige Mann" Der neue DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist in den Augen seiner Funktionärskollegen eine gute Wahl. Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympisches Komitees (IOC): "Das ist ein großartiges Ergebnis für ihn und ein ... Mehr

Samstag, 07.12.2013

Eine holprige Startphase

Eine holprige Startphase

An diesem Samstag soll Alfons Hörmann zum Präsidenten des DOSB gewählt werden. Mehr

Donnerstag, 05.12.2013

Hörmann: "Bin kein Fähnchen im Wind"

Designierter DOSB-Präsident gibt sich überzeugt. Mehr

Mittwoch, 04.12.2013

Bekenntnisse im Internet

Viele deutsche Sportler bestätigen Dopingmissbrauch. Mehr

Samstag, 30.11.2013

Der Ärger mit den Wetten

Der Ärger mit den Wetten

Skandale im englischen und österreichischen Fußball / WM-Qualifikationsspiele manipuliert?. Mehr

Donnerstag, 28.11.2013

Wie finden Ältere ihren Sport?

Wie finden Ältere ihren Sport?

Freiburg baut sein Sportportal für die Generation "50 plus" aus / 200 Angebote sind schon gelistet / Schülerinnen testen das Portal. Mehr

Mittwoch, 27.11.2013

Zwei Verbände machen mobil

DLV und DTTB sind für ein Anti-Doping-Gesetz. Mehr

Montag, 25.11.2013

WIR ÜBER UNS

WIR ÜBER UNS

BZ-Beiträge ausgezeichnet Bei der jährlichen Kür der besten Regionalsport-Beiträge in Zeitungen aus Baden und der Pfalz ist zum wiederholten Mal die Badische Zeitung ausgezeichnet worden. Bei den Textbeiträgen vergab die Jury des ... Mehr

Donnerstag, 21.11.2013

Sportbund klagt über Stau beim Sportstättenbau

Forderungen

Sportbund klagt über Stau beim Sportstättenbau

Der Badische Sportbund Freiburg schlägt Alarm: Beim Sportstättenbau gebe es einen Investitionsstau von neun Millionen Euro, beklagt dessen Präsident Gundolf Fleischer. Mehr

Montag, 18.11.2013

Uhren und Urkunden

Uhren und Urkunden

Der Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald feiert seinen 25. Geburtstag – und Südbaden ehrt seine Sportler. Mehr


Neuer Nachweis für Doping mit Anabolika

ARD spricht von "Hunderten von Athletenproben". Mehr

Samstag, 16.11.2013

Bis zu vier Jahre Sperre möglich

Die wichtigsten Beschlüsse des Wada-Kongresses. Mehr

Mittwoch, 13.11.2013

Die Wada setzt Jamaica unter Druck

Welt-Anti-Doping-Konferenz in Johannesburg beginnt. Mehr

Dienstag, 12.11.2013

Vierjahressperre in der Kritik

Vierjahressperre in der Kritik

Juristen sehen den Plänen der Welt-Anti-Doping-Agentur mit großer Skepsis entgegen. Mehr

Montag, 11.11.2013

Kommentar

Das nächste Debakel: Bürger sagen "Nein" zu Olympia in München

Deutschland und Olympia – es will einfach nicht klappen Mehr

Sonntag, 10.11.2013

München: Bürger stimmen gegen eine Olympia-Bewerbung 2022

Deutliches Nein

München: Bürger stimmen gegen eine Olympia-Bewerbung 2022

Die Olympia-Gegner jubeln: Bei den Bürgerentscheiden in Bayern haben die Bürger gegen eine Münchner Winterspielbewerbung 2022. Die Widersacher sehen in ihrem Erfolg "ein Zeichen gegen die Profitgier des IOC". Mehr

Samstag, 09.11.2013

Dopingbesitz soll strafbar werden

Dopingbesitz soll strafbar werden

Ganz gleich um welche Mengen es sich handelt / Anti-Doping-Gesetz nimmt konkrete Formen an und ist Teil der Koalitionsgespräche. Mehr

Mittwoch, 06.11.2013

Dickhuth Habilitation aberkannt: Fakultät nennt Gründe

Sportmedizin FREIBURG. Die Medizinische Fakultät der Universität Freiburg hat jetzt die Gründe mitgeteilt, warum sie dem Sportmediziner Hans-Hermann Dickhuth die Habilitation Mitte Oktober aberkannt hat. In dem 14-seitigen Schreiben, das sich an Dickhuths Anwälte richtet, wird dem inzwischen pensionierten Sportmediziner vorgeworfen, er habe sich beim Verfassen seiner Habilitationsschrift vor 30 Jahren unlauterer Mittel bedient. Denn seine Arbeit sei zu großen Teilen wortidentisch mit mehreren von ihm betreuten Dissertationen, ohne dass dies an irgendeiner Stelle kenntlich gemacht worden sei. Daran ändere nichts, dass er die Dissertationen teilweise sehr intensiv korrigiert habe. Denn die Texte seien geistiges Eigentum der Doktoranden geblieben: "Dickhuth hätte diese Texte daher nicht ohne entsprechende Anmerkungen für seine Habilitationsschrift verwenden dürfen." Die Übereinstimmungen zwischen Dickhuths Arbeit und den Dissertationen betreffen sechs der neun Seiten der Einleitung, 20 von 27 des Methodenkapitels, 41 von 56 in der Ergebnisdarstellung und 13 von 46 im wissenschaftlich bedeutsamen Diskussionsteil. Dickhuths Vorgehen sei, so die Fakultät weiter, auch nicht damit zu rechtfertigen, dass damals nicht schriftlich fixiert war, was wissenschaftliches Fehlverhalten sei: "Auch zu diesem Zeitpunkt war der Erwerb unterschiedlicher akademischer Grade durch unterschiedliche Personen mit in großen Teilen textidentischen Qualifizierungsarbeiten unzulässig und damit ausgeschlossen." Wissenschaftliches Fehlverhalten sei nicht entschuldbar und daher entsprechend zu sanktionieren. Dickhuths Anwälte kündigen namens ihres Mandanten an, dass sie diese Entscheidung mit allen verfügbaren Rechtsmitteln angreifen werden. Die Begründung sei "völlig unzureichend", und die Fakultät habe sich über die linguistischen Gutachten sowie Aussagen der Doktoranden, die zugeben, umfangreiche Texte von Dickhuth übernommen zu haben, "ohne jede Begründung hinweggesetzt". Dickhuth habe in seiner Habilitationsschrift ausschließlich selbst erstellte Texte und Ergebnisse verwendet.

Dickhuth Habilitation aberkannt: Fakultät nennt Gründe

In großen Teilen wortidentisch und ohne Quellenangabe: Die Medizinische Fakultät der Uni Freiburg hat jetzt die Gründe dargelegt, warum sie dem Sportmediziner Dickhuth die Habilitation aberkannt hat. Mehr

Montag, 04.11.2013

Israel-Boykott hart bestraft

Tunesien für ein Jahr aus dem Daviscup ausgeschlossen. Mehr

Samstag, 02.11.2013

Pechstein-Petition: Der Konflikt spitzt sich zu

Recht auf Zivilrecht

Pechstein-Petition: Der Konflikt spitzt sich zu

Bisher haben 55 deutsche Topsportler die Erklärung von Claudia Pechstein unterzeichnet. Sie fordert in strittigen Sportrechtsfragen auch vor zivile Gerichte ziehen zu können. Der DOSB ist sauer. Mehr


Die russischen Oligarchen proben den Aufstand

Die russischen Oligarchen proben den Aufstand

Geldgeber für Sotschi fordern Steuererleichterungen und Zinsabschläge und drohen mit ihrem Rückzug. Mehr


DGB und DFB Hand in Hand

DGB und DFB Hand in Hand

Michael Sommer setzt WM-OK von Katar unter Druck. Mehr


Watzke verbietet Fan-Choreographie

DORTMUND (dpa). Am Mittwochabend empfing Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer von Borussia Dortmund, die Spitzen der Dortmunder Ultras, um die Pyrotechnik-Randale im Derby bei Schalke 04 aufzuarbeiten. "Es wird für die gesamte Ultrabewegung ... Mehr