Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. November 2016

Albsteigplanung auf der Zielgeraden

Projektgruppe trifft sich in St. Blasien / Eröffnung des Premiumwanderweges soll am 18. Juli 2017 stattfinden.

  1. Auch am Albsee führt der neue Albsteig vorbei und bietet dabei tolle Aussichten. Foto: Ute Maier

  2. Für den Albsteig zeichnen federführend Katharina Strittmatter, Klaus Nieke (Landratsamt), Kathrin Bock und Andrea Wagner vom Planungsbüro Tour Konzept verantwortlich (von links). Foto: csi

ST. BLASIEN. Informationen rund um den geplanten Premiumwanderweg standen am Mittwoch auf der Tagesordnung der Sitzung der Projektgruppe Albsteig. Die Baumaßnahmen sind inzwischen weitgehend abgeschlossen, nun stehen unter anderem die Festlegung der Standorte der Infopunkte und Thementafeln sowie deren Inhalt und die Gestaltung der Website an. Die Gründung eines Albsteigfonds ist für 2017 geplant, die offizielle Eröffnung des Wanderweges ist auf den 18. Juli 2017 terminiert.

Auf der Zielgeraden befindet sich das Projekt Albsteig, an dem neben Vertretern des Landratsamtes das Planungsbüro "Tour Konzept" aus Schonach, Vertreter der Gemeinden, der Forstverwaltung, der Naturschutzverbände, des Schwarzwaldvereins und der Tourismusbranche mitwirken. Über den Stand der Dinge informierten Klaus Nieke, im Amt für Wirtschaftsförderung des Landratsamtes für den Tourismus zuständig, sowie Andrea Wagner und Kathrin Bock vom Planungsbüro Tour Konzept.

Nachdem die Baumaßnahmen an Wegen und Standorten weitgehend abgeschlossen sind, gilt es nun, die Standorte der Infopunkte und Thementafeln festzulegen. Deren Inhalte sollen, soweit vorhanden, von den Gemeinden geliefert werden. Daneben stehen der Druck eines Flyers und die Gestaltung der Website an, eine Facebookseite Albsteig wurde bereits eingerichtet. Auf dieser wird auch vor der Eröffnung über Neuigkeiten berichtet.

Werbung


Die Gestaltung des Logos und der beiden Eingangsportale, die in Albbruck am Bahnhof und auf dem Feldberg aufgestellt werden sollen, ist inzwischen abgeschlossen. Die Gesamtkosten der Arbeiten bezifferte Andrea Wagner auf rund 195 000 Euro, für einen Teil wurden inzwischen Fördermittel bewilligt, weitere Fördermittel sind beantragt. Die Kosten werden von den am Albsteig liegenden Gemeinden (Albbruck, Görwihl, Dachsberg, Häusern, St. Blasien, Bernau und Feldberg) getragen. Die Gemeinden Höchenschwand, Schluchsee, Weilheim und Waldshut-Tiengen, die zwar nicht direkt am Albsteig liegen, aber mittelbar davon profitieren, beteiligen sich mit einem Marketing-Beitrag. Die laufenden Kosten wurden mit insgesamt rund 18 500 Euro jährlich beziffert. Für das kommende Jahr ist die Gründung eines Albsteigfonds geplant, die Fondsbeiträge liegen je nach Gemeinde zwischen rund 1200 und 3000 Euro.

Die offizielle Eröffnung ist für den 18. Juli geplant, auf dem Programm stehen an diesem Tag unter anderem die Enthüllung des Albsteig-Portals in Albbruck, eine kurze Wanderung auf dem Albsteig sowie ein Festprogramm in der Halle in Schachen. Die Moderation wird SWR 4-Redakteur Klaus Gülker übernehmen. Geplant ist weiterhin, dass Gülker an mehreren Tagen auf dem Albsteig wandert und darüber im Radio live berichtet, so Nieke. Auch Blogger sollen den Albsteig erwandern und darüber in den sozialen Medien berichten. Zusätzlich zu der offiziellen Eröffnung soll es einen "Albsteig-Tag" für die Bürger mit Veranstaltungen, Bewirtungen und Führungen entlang des Wanderweges geben, für deren Organisation die beteiligen Gemeinden verantwortlich zeichnen.

INFO: Der Albsteig

Mit einer Streckenlänge von rund 75 Kilometern und 2600 Höhenmetern führt der Albsteig von Albbruck über Görwihl, Wilfingen, Wolpadingen, Häusern, St Blasien auf den Feldberg. Zwischen St. Blasien und Bernau teilt sich der Weg, es werden alternative Strecken über Bernau oder Menzenschwand auf den Feldberg angeboten.  

Autor: csi

Autor: Christiane Sahli