Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. August 2010

Breitnau ist wieder der Gipfel der Kleinkunst

17. bis 25 September Programm mit regionalen Künstlern.

HOCHSCHWARZWALD (pes). Das Kleinkunstfestival Hochschwarzwald steigt vom 17. bis 25. September im Alten Pfarrhof in Breitnau. Wie bei der Premiere 2009, hat der künstlerische Leiter Martin Wangler nur Akteure verpflichtet, die in der Region verankert sind.

Den Auftakt zum Eröffnungsabend am 17. September macht um 19 Uhr Thomas Zipfel mit der Cartoon-Ausstellung "Schwarzwald-Cooltour". Beim anschließenden "Stimmen"-Abend stellen sich von 20 Uhr an die "Ohrwürmer" vor. Das Repertoire der zwölfköpfigen A-cappella-Formation des MännerGesangVereins Schwarzwald aus Oberried reicht von Pop-Comedy bis zu Jazz und Rap in alemannischer Mundart, ergänzt durch Choreographien und Tanzeinlagen. Es folgt das Trio "Nur die": die studierte Sopranistin Martje vande Ginste (Hinterzarten), "Popchor’n"-Leiterin Martina Freytag (Hinterzarten) und die Sängerin Eva-Maria Jacober (Breitnau). Sie vereinen die Spezialgebiete Klassik, populäre Musik und Jazz. Ihr Programm "Aus dem Schrank" bietet Rex Gildo und ABBA genauso wie Swing und Soul und Humor. Die drei Frauen singen mal solo, mal background und flirten mit ihren Stärken, Schwächen, dem Publikum.

Werbung


Weiter geht’s am 18. September um 20 Uhr mit Volkmar Staub, der eine "separatistische Satirade" aus Baden vorstellt. Der Kabarettist nimmt sich der Alemannen an, nach denen man, wie er weiß, im Ausland Deutschland Allemagne oder Alemannia nennt, und die als Basken Deutschlands und Kosovaren der Republik immer für die Sache kämpfen, ohne zu wissen, was die Sache ist.

Bei "Black Beauty" (20. September) begegnen sich drei Darsteller der "Fallers": Wolfgang Hepp (Alt-Bürgermeister Hermann Faller), Karsten Dörr (Sohn und Neu-Bürgermeister Bernhard Faller) sowie Martin Wangler. In ihrer Liebe zum Schwarzwald mit allen Licht- und Schattenseiten suchen sie in Geschichten und Liedern nach dem Charakter der Menschen und der Landschaft und der Kultur dieser Region.

Der Wald am Abend ist die Kulisse für die geführte Sagenwanderung mit der Breitnauer Bauernbühne am 21. September von 19.30 Uhr an (Ausweichtermin 23. September). In Gedichten, Erzählungen und Szenen werden Sagen und Märchen lebendig, Menschen und Tiere beginnen zu sprechen. Die Akteure bringen Brauchtum und Eigenarten des Landstrichs und seiner Bewohner nahe.

Am 24. September präsentieren die "Bure zum Alange" aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens ein "Best of...". Das Publikum darf sich freuen auf ein Wiederhören und -sehen mit den Pionieren des Wälder Bauernkabaretts, die Historisches und Aktuelles mischen.

Den Abschluss bestreitet am 25. September der mehrfach ausgezeichnete Liedermacher Uli Führe aus Buchenbach. Er präsentiert seine siebte alemannische Liedermacher-CD "Himmel us Stei". Es geht wie immer um die Menschen, die sich im Kampf um ein bisschen Biografiedesign durch den Alltag wursteln. Sie kokettieren solange mit ihren biografischen Bruchstücken, bis sie zu Brocken umerzählt sind, die sie nie waren. Das Verhältnis der Geschlechter ist in Alemannisch genauso verchnuddlet wie in Hochdeutsch, übrig bleibt Single suecht Singlin. Dem Kabarettistischen stellt Führe immer die Poesie gegenüber. Begleitet wird er von Monika Ecker (Cello) und Michael Summ (Keyboard/ Dobro).

Neu ist das Mitmach- und Mitdenk-Theater. Für Grundschulkinder geht es in dem Stück "Der verrückte Professor Zweistein erklärt die Welt" um Fragen wie die, ob man Glück am Stück kaufen oder die Liebe mathematisch berechnen kann. In einer Mischung aus Schauspiel, Figurentheater, Clownerie und Jonglage werden die Kinder spielerisch für Themen wie Mathematik, Deutsch oder Physik begeistert und es wird die Lust auf Philosophie geweckt. Der aus Eisenbach stammende Künstler Daniel Wangler tourt seit zwölf Jahren mit verschiedenen Produktionen durch Europa. Hier stellt er eines seiner erfolgreichen Solostücke vor.

Für die Kindergärten präsentiert Clownin Anja Faller (St. Märgen) das Stück "Prima Klima!". Als "Stromerchen" sucht sie mit ihrem Hund Baddi Stromfresser und Umweltsünder. Sie bekommen Besuch vom Nordpol, der – da sich das Klima und damit sein Lebensraum verändert – dringend Rat braucht. Die Clownin führt die Kinder altersgerecht an umweltbewusstes Verhalten heran.

Kartenvorverkauf bei allen Infostellen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Reservix-Verkaufsstelllen sowie online.

Autor: pes