Den kompletten Beifall gibt’s zum Schluss

Heinrich Fehrenbach

Von Heinrich Fehrenbach

Do, 21. Dezember 2017

St. Märgen

Bei der "Dorfweihnacht" in St. Märgen erklingen in der Wallfahrtskirche festliche Lieder.

ST. MÄRGEN. Unter dem Titel "Dorfweihnacht" haben der Männergesangverein St. Märgen unter der Leitung von Christian Nagel, der Landfrauenchor St. Märgen unter Leitung von Waltraut Schüle, Achim Stöhr und Clemens Beha an den Flügelhörnern sowie Peter Knöpfle an der Zither ein vorweihnachtliches Konzert in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Märgen gegeben.

Zur Eröffnung kam der Hirtenruf von der Empore, von den Flügelhornbläsern Achim Stöhr und Clemens Beha.Es folgte der Auftritt des Männergesangvereins mit den beiden Liedern "Fröhliche Weihnacht überall" und "Es ist für uns eine Zeit angekommen. Peter Knöpfle, seit Jahren Gast bei den Auftritten des Männergesangvereins, setzte sich an die Zither und spielte das Stück "Weihnachtsboarischer". Mit den bekannten Liedern "Sei uns mit Jubelschalle" und "Denn es ist Weihnachtszeit" setzte der Landfrauenchor das Programm fort. Bevor sich der Landfrauenchor und Männergesangverein zu ihrem gemeinsamen Auftritt aufstellten, klang es wieder von der Empore. "Auf dem Berge, da weht der Wind", ein Weihnachtslied aus Schlesien. Abwechselnd am Dirigentenstab sangen Landfrauenchor und Männergesangverein die beiden Lieder: "Freu dich, o Welt" und "kommet ihr Hirten".

Peter Knöpfle, Dirigent der Zithergruppe Furtwangen, setzte das abwechslungsreiche Konzert auf seiner Zither mit dem Stück "Eröffnet die Pforten" fort, bevor der Männergesangverein mit den Liedvorträgen: "Ach mein Seel, fang an zu Singen" und "Der Engel des Herrn" zwei be-kannte Stücke zu Gehör brachten. "Grünet, Felder, grünet, Wiesen" war ein weiteres Stück von Achim Stöhr und Clemens Beha mit den Flügelhörnern.

Chöre und Solisten sangen mit den Besuchern anschließend gemeinsam den Kanon: "Ehre sei Gott in der Höhe", bevor der Landfrauenchor und Männergesangverein mit dem Lied "Maria durch ein Dornwald ging" das besinnliche Konzert fortsetzten. Anschließend erklang wieder von der Zither: "Es wird scho glei dumpa", ein Weihnachts- und Schlaflied, bevor der Landfrauenchor mit "Alleluja" und "Lauf, lauf zu" erneut bekannte Weisen zu Gehör brachte. Von der Empore klang es erneut: "Laufet, ihr Hirten". Bevor sich der Landfrauenchor und der Männergesangverein mit dem Lied "Wie schön leuchtet der Morgenstern", einem Choral von Philipp Nicolai aus dem Jahre 1597, verabschiedeten, sang der Männergesangverein noch zwei bekannte Lieder: "Frieden" und das "Trommellied". Zum Abschluss des Konzerts wurde nochmal gemeinsam das Lied: "Herbei, o ihr Gläubigen" gesungen. Christian Nagel hatte zuvor die beiden gemeinsamen Lieder mit den Zuhörern geübt. Christian Nagel ist nicht nur Leiter des Männergesangvereins St. Märgen, sondern Pianist, Komponist, Solist sowie Orchesterpianist bei bekannten Symphonieorchestern.Der Beifall für das gelungene Konzert wurde für den Schluss aufgehoben, wie es Vorsitzender Bernhard Kirner bei der Begrüßung vorgeschlagen hatte. Mit großem Beifall wurden die Chöre und Solisten verabschiedet. Mit zwei Zugaben bedankte man sich dann bei den Zuhörern.