Ein Dorf singt und klingt

Wolfgang Scheu (Text und Fotos)

Von Wolfgang Scheu (Text und Fotos)

Di, 19. Juni 2018

St. Märgen

St. Märgen hat sich in einen Klangkörper verwandelt /.

Vogelkonzert, Alphörner und ein sagenhaftes Platzkonzert inklusive Motorsägensolo, eine Uraufführung und ein Lied aus tausend Kehlen: Die 900-Jahr-Feierlichkeiten von St. Märgen haben einen neuen Höhepunkt. Denn am Sonntag bewiesen die Vereine, dass St. Märgen ein klingendes Dorf ist. Schon um sechs fanden sich naturverbundene Besucher im Wald ein, um den Vögeln bei ihrem täglichen Konzert zu lauschen. Punkt sieben war es, als erste musikalische Weckrufe von der Höhe Richtung Rankmühle von den "Alphornwäldern" (drei Hochschwarzwälder und eine Dame aus Furtwangen) ins Dorf schallten. Die Trachtenkapelle übernahm den musikalischen Funken und marschierte zum Wecken durchs Dorf. Es wurde ein Tag mit vielen Höhepunkten: Beim Gottesdienst blieb kein Platz frei in der altehrwürdigen Klosterkirche. Den musikalischen Rahmen gaben alle St. Märgener Chöre und Johannes Götz an der Orgel. Das folgende Platzkonzert zwischen Rathaus und Kloster war voller Überraschungen. Die Akkordeongruppe Chillout begann schwungvoll, sofort danach setzte der Männergesangverein ein. Aus verschiedensten Winkeln erklangen die unterschiedlichste Musikstile, es war wie ein Festival mit vielen Bühnen. Unübersehbar war bei die Spiel- und Singfreude, die sich schnell aufs große Publikum übertrug, der Platz war voll, der Beifall groß. Männergesangverein, Kirchenchor, Trachtenkapelle, Jagdhornbläser, alle trugen ihren Teil bei. Der musikalische Höhepunkt war die Uraufführung der Eigenkomposition von Moritz Mark. Vor der Klostermauer spielte die Trachtenkapelle das Stück "Cadenza di Santa Maria". Krönender Abschluss war das Lied vom "Klingenden Dorf" – im Original ein irisches Volkslied mit deutschem Text. Mitgesungen haben alle Akteure zusammen mit den Besuchern, die den Text vom Lied über das "Dorf voller Heiterkeit" auf dem Programm hatten. Dirigent des Gesamtchors war Christian Nagel, dem Hauptverantwortlichen dieses Tages voller Musik und guter Laune, der sich anschließend noch im ganzen Ort und in den Gasthäusern fortsetzte.

Weitere Bilder unter http://mehr.bz/klang