Sänger stellen Weichen fürs Dorfjubiläum

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Di, 27. März 2018

St. Märgen

Männergesangverein St. Märgen blickt auf ein erfolgreiches Jahr / Dirigent Christian Nagel ermuntert zur Abstimmung.

ST. MÄRGEN-GLASHÜTTE. "Oh Schwarzwald, meine Heimat", tönte es aus geschulten Männerkehlen mehrstimmig durch den Gastraum des "Felsenstübles" in Glashütte. Mit diesem Chorlied von Robert Pracht eröffneten die Sänger des Männergesangvereins St. Märgen stilecht ihre Hauptversammlung unter Vorsitz von Bernhard Kirner.

Dirigent Christian Nagel nahm gleich Kurs auf das Jahreskonzert am Pfingstsonntag. Standen die bisherigen Konzerte gewöhnlich unter einem inhaltlichen Motto, wie "Schwarzwald-Tatort" (2016) oder "Stadt, Land, Fluss" (2017), soll es dieses Mal aus Anlass des 900. Dorfjubiläums ein Wunschkonzert aus einer Liste der "Best of"-Hits des Chors geben. Rund 50 Lieder stehen auf der Liste, und damit möglichst viele Menschen auf die endgültige Gestaltung Einfluss nehmen können, kursiert diese unter den Zuhörern bei Konzerten, aber auch unter den Vereinsmitgliedern. Nagel forderte alle auf, ihre Stimme abzugeben und durchaus auch noch zusätzliche Wünsche zu äußern. Bei den Ereignissen der Jubiläumsfestlichkeiten der Gemeinde beteilige sich der Chor aktiv. So beim Tag des "Klingenden Dorfs" am 17. Juni, an dem sich St. Märgen den ganzen Tag über an verschiedenen Orten und Plätzen in eine Klanglandschaft verwandelt.

Neben der Mitgestaltung des Festgottesdiensts und dem anschließenden Platzkonzert auf dem Augustinerplatz führt der MGV alle Sangeslustigen mit Wanderliedern zur Rankmühle und über den Pfisterwald wieder in den Ortskern zurück. Ebenfalls eingebunden ist der Chor beim großen Festspiel am 27. Juli in der Weißtannenhalle, als Ensemble und möglicherweise mit Solisten. Nagel sagte, die Arbeit mit dem Chor bereite ihm große Freude. Er hob die Fortschritte der Sänger beim Auswendigsingen hervor. Dies bewirke eine gesteigerte Präsenz der Darbietung, weil "die Lieder ins Innere, das heißt ins Herz der Sänger gelangt" seien.

Den Hauptteil des offiziellen Teils der Hauptversammlung bestritt Schriftführer Konrad Fehrenbach mit seinem detaillierten Protokollbericht. Der Verein zähle 120 passive Mitglieder, und er erwähnte besonders die drei Ehrenmitglieder Fridolin Fehrenbach, Adelbert Löffler und Bernhard Schuler. Fehrenbach beschrieb die lange Reihe der Vereinsaktivitäten, von den Konzerten, Gastauftritten, der alljährlichen Tanzveranstaltung in der Schwarzwaldhalle, Gottesdienstgestaltungen bis zu den internen Geselligkeiten, wie den Kameradschaftsabend und Geburtstagsfeiern. Das Probenprotokoll bilanzierte 43 Proben, an denen zusammen mit den 14 Auftritten bei Konzerten und Gottesdiensten im Durchschnitt 81,5 Prozent der Sänger teilgenommen hätten. Kassenwart Peter Heilbock wies einen Überschuss von 610 Euro aus.

Manfred Herrmann als Vertreter von Bürgermeister Manfred Kreutz und Vereinssprecher würdigte den "tollen Bericht als Beweis für eine aktive Vereinslandschaft in der Gemeinde", was beweise, "dass unser Dorf lebt".