Wetter bei Olympia

Starker Wind bringt Terminplan durcheinander – Olympia-Park evakuiert

dpa

Von dpa

Mi, 14. Februar 2018 um 08:52 Uhr

Olympische Spiele

Wegen des starken Winds bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang mussten einige Wettkämpfe verschoben werden. In Gangneung wurde der Olympia-Park evakuiert.

Die starken Winde in der Olympia-Stadt Gangneung an der Ostküste Südkoreas machen den örtlichen Behörden und Organisatoren der Winterspiele zu schaffen. "Alle Aktivitäten im Olympia-Park wurden aus Sicherheitsgründe vorübergehend eingestellt", sagte eine Sprecherin des Organisationskomitees am Mittwoch. Etwaige Wettbewerbe in den Eis-Arenen seien nicht betroffen.

Die Menschen, die sich im Freien im Olympia-Park für die Eis-Wettbewerbe aufhielten, wurden aufgerufen, sich in Gebäude zu begeben. Der Zugang zum Park für die Öffentlichkeit war vorerst nicht mehr möglich. Am Nachmittag (Ortszeit) wurden in der Küstenstadt Windgeschwindigkeiten von 8,7 Metern pro Sekunde gemessen. Die Behörden gaben per SMS Windalarm heraus.

Wegen heftiger Sturmböen sind bereits am Mittwochmittag die Sub-Pressezentren am Gangneung Oval der Eisschnellläufer und an der Gangneung Ice Arena der Eiskunstläufer geräumt worden. Die Pressezentren befinden sich jeweils in riesigen Zelten, die durch Stahlrohrkonstruktionen getragen werden und im Sturm kräftig ins Wanken gerieten. Alle Journalisten wurden aufgefordert, die Zelte zu verlassen. Es sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, hieß es von den Organisatoren.
Der anhaltende Wind wirbelt auch den Terminplan der Wettkämpfe durcheinander: Das Biathlon-Einzelrennen der Damen bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang am Mittwoch ist vertagt worden. Es soll nun am Donnerstag um 9.15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit gestartet werden, wie der Deutsche Skiverband mitteilte. Damit gibt es am Donnerstag zwei Biathlon-Rennen, die Männer gehen um 12.30 Uhr in die Loipe.

Im Ski-Alpin treten die Männer am Donnerstag in der Abfahrt gegeneinander an. Die Frauen starten auch am Donnerstag zum Riesenslalom. Auch diese beiden Wettkämpfe wurden wegen des starken Windes auf Donnerstag verschoben.

Auch in den Disziplinen Snowboardcross (Männer), Skilanglauf (Frauen), Eisschnelllauf (Männer), Eiskunstlauf (Paar) und im Rodeln wird es am Donnerstag Wettkämpfe geben.

Der Start des Sprungdurchgangs der Nordischen Kombinierer wurde wegen Windes um eine halbe Stunde verschoben, fand aber statt.