100 000 Euro für Mittendrin

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 17. Mai 2017

Staufen

Land fördert Demenz-WG.

STAUFEN (BZ). Die Pflege-Wohngemeinschaft Mittendrin in Staufen bekommt 100 000 Euro aus dem Innovationsprogramm Pflege des Landes Baden-Württemberg. Das teilten die Initiatoren von Mittendrin, Rosemarie Glaser und Ulrike Heidinger-Möllmann vom Vorstand Mittendrin, sowie Waltraud Kannen, Geschäftsführerin der Sozialstation Südlicher Breisgau und Partnerin für die Betreuung und Pflege, am Montag mit.

Mit dem Innovationsprogramm Pflege fördert das Land Baden-Württemberg neuartige Pflege- und Versorgungsmodelle, die Leuchtturmcharakter für die Pflegelandschaft haben. Ziel ist es, innovative Pflegeangebote zu entwickeln und gerade auch im ländlichen Raum auszubauen. Zu den geförderten Projekten gehört jetzt auch die Pflege-WG am Staufener Vogesenring. Dort wird der Zuschuss der Mitteilung zufolge in eine innovative Gero-Technikausstattung investiert, beispielsweise in moderne Licht- und Sicherheitssysteme.

Seit dem 1. April dieses Jahres bietet die WG zehn Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, ein neues Zuhause. Rund um die Uhr werden die Bewohner von der Sozialstation Südlicher Breisgau betreut. "Es ist die erste rein selbstverantwortete Pflege-WG in Baden-Württemberg nach dem neuen Wohn-und Teilhabegesetz", heißt es in der Pressemitteilung. Nach der Eröffnung wird der nächste Schritt sein, die Nachbarschaft zum Mitmachen einzuladen. Daher startet am Samstag, 10. Juni, ein kleines Schulungsangebot, um einen stressfreien Umgang mit Demenz zu lernen. Für Samstag, 17. Juni, lädt Mittendrin dann zu einer kleinen Eröffnungsfeier ein.