Es geht es um den Zusammenhalt in der Stadt

Ute Wehrle

Von Ute Wehrle

Sa, 29. August 2009

Staufen

Wolfgang Schuhmann hat die Aktion "Wir halten Staufen zusammen" ins Leben gerufen.

STAUFEN. Genau genommen ist die Initiatorin von "Wir halten Staufen zusammen" elf Jahre alt. "Es macht einfach keinen Spaß mehr, durch die Stadt zu laufen. Können wir nicht was tun?", fragte Celine ihren Vater Wolfgang Schuhmann angesichts der Risse, die sich durch zwischenzeitlich 212 Gebäude ziehen. Dieser ließ sich gerne von seiner Tochter überzeugen. Und nicht nur er.

Die Resonanz auf die Idee, eine Initiative zu gründen, die nach Möglichkeiten sucht, für die denkmalgeschützte Altstadt eine Hilfsaktion ins Leben zu rufen, sei durchweg auf gute Resonanz gestoßen, berichtet der ehemalige Feuerwehrkommandant, der selbst seine Kindheit im jetzt ebenfalls beschädigten Feuerwehrhaus verbrachte. "Es hat nur eines Anstoßes bedurft."

Seit Mitte Juli treffen sich also regelmäßig der Arbeitskreis Staufener Stadtbild, von Häuserrissen betroffene Bürgerinnen und Bürger sowie Ehrenamtliche, um Ideen für diverse Spendenaktionen zu sammeln.

Was dabei bislang an kreativen Einfällen herauskam, steht jetzt auch im Internet. Dort können Interessierte per Mausklick nicht nur symbolisch Stücke von diversen Gebäuden wie dem Rathaus, "Löwen" oder Rathaus-Café, sondern sogar ein Stückchen Himmel zugunsten des Staufener Kulturdenkmals erwerben. Und nicht nur das. Jedes der grauen Puzz-leteilchen, für das eine Spende eingeht, wird farbig und erwacht so wieder zum Leben. So freut sich beispielsweise das Staufener Brunnenmännchen dank der Großzügigkeit eines Spenders, wieder eine blaue Fahne in der Hand schwenken zu dürfen.

Ziegel von historischen Altstadtdächern

Erworben werden können auch Ziegel von den Dächern der historischen Altstadt mit handgemaltem und mit Blattgold belegtem Stadtwappen und Echtheitszertifikat. Die gibt’s allerdings nur in begrenzter Auflage. Auch beim Preis für die Sammlerstücke haben sich die Initiatoren etwas gedacht: Dieser ist jeweils so hoch wie die Anzahl der geschädigten Häuser.

Spenden lohne sich übrigens alleine schon wegen der schmucken Spendenbescheinigung, wirbt Schuhmann. Die wird nämlich von einer Kalligraphin gestaltet.

Doch es gibt noch weitere Aktionen. Die Künstlerin Gertrud Tannert ruft alle Künstlerinnen und Künstler auf, sich mit ihren Werken an einer Auktion zugunsten der historischen Altstadt zu beteiligen. Und am 5. Oktober lautet dann das Motto "Das kleine Zeltwunder", wenn die Initiative ins Spiegelzelt auf dem Schladererplatz einlädt. Für einen vergnüglichen Abend sorgen dann Staufener Künstler, Staufener Köstlichkeiten und Staufener Wein – 100-Prozent Staufen eben. Auch die Schüler des Faust-Gymnasiums haben sich Gedanken gemacht, wie sie die Initiative unterstützen können. Sie haben für "Wir halten Staufen zusammen" Logos entwickelt, die nach den Schulferien im Rathaus zu sehen sein werden. "Bislang sind schon Spenden in vierstelliger Höhe eingegangen", berichtet Schuhmann stolz.

Doch es gehe nicht allein um Geld, sondern um den Zusammenhalt in der Stadt. "Wir wollen den Geschädigten zeigen, dass sie nicht alleine sind." Unter dem Motto "gemeinsam sind wir stark" sucht die Ideenschmiede der Initiative auch weiterhin die Unterstützung von Vereinen und Organisationen sowie von Firmen und Privatleuten.

Spenden können über die Konten des Arbeitskreises Staufener Stadtbild unter dem Stichwort "Rettet Staufen" bei der Sparkasse Staufen-Breisach: BLZ 680 52328 Konto 117 8888 und der Volksbank Staufen: BLZ 680 2300 Konto 298 07 einbezahlt werden.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.wir-halten-staufen-zusammen.de oder bei Wolfgang Schuhmann, Telefon 07633/9334848