Staufener Musikwoche: Renaissance und Mond

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Mi, 25. Juli 2012

Klassik

Die 64. Staufener Musikwoche öffnet ihre Pforten.

Mit den Ferien beginnt auch die von Wolfgang Schäfer geleitete Staufener Musikwoche. Eröffnet wird sie von der Lautten Compagney Berlin, die sich mit der Sopranistin Melanie Hirsch (Bild) dem Thema "Beggar’s Opera" widmet (28. Juli). Einen Tag später laden Sebastian Manz (Klarinette) und Huw Watkins (Klavier) zu nobler Kammermusik. Am 31. Juli machen die "Singphoniker" eine Reise von der Renaissance bis zum Mond. Ganz der Renaissance gilt das Dozenten-Workshopkonzert (2. August). Zwei Streichquartette sind tags darauf zur Stelle: das Faust-Quartett beim Spanier Juan Crisóstomo de Arriaga, das Minetti-Quartett bei Dvorák und beide Formationen gemeinsam beim Oktett op. 20, diesem Geniestreich des jungen Mendelssohn.

Im finalen Kirchenkonzert am 4. August kann man dann Kammerchor und Dirigenten des Staufener Chorseminars 2012 in Aktion erleben. Dazu improvisiert Peter Reiter-Schaub auf dem Saxofon.
Termine: Staufen, Musikwoche, Aula des
Faust-Gymnasiums und kath. Pfarrkirche St. Martin, 28. Juli bis 4. Aug., jew. 20 Uhr; Info: BZ-Kartenservice 0761/4968888