Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. August 2012 20:06 Uhr

Verkehr belastet Anwohner

Stauflüchtlinge in den Orten

Anwohner an der L 137 durch Efringen-Kirchen beklagen es seit Jahren und das Problem lastet auch auf Anwohnern der B 3 in Eimeldingen: Zu viele Lkw rollen durch den Ort. Ein Teil davon A-5-Stauflüchtlinge, meinen Anwohner.

Woher kommen sie, fragt man sich immer wieder. Vor allem aber: Müssen sie eigentlich wirklich durch diese Ortschaften fahren? Beim Besuch der Landrätin Marion Dammann jüngst in Eimeldingen wurde dem Gast die Beobachtung mitgeteilt, dass es doch wohl einige gäbe, die dort nichts verloren haben. Etliche Lkw verließen die A 5 schon bei Kleinkems, um über Landes- und Bundesstraße Richtung A 98 zu gelangen, berichtete Bürgermeister Merstetter. Und dies, obwohl man von der A 5 etwas weiter südlich problemlos direkt zur A 98 queren könnte. Den Grund sah man im Lkw-Stau weiter südlich, den die Fahrer umgehen wollen. Und wenn das nur 80 Lkw seien, seien es 80 zuviel pro Tag, vertrat Manfred Merstetter.

Gemeinderat Bernhard Bodack bemängelte in dem Zusammenhang, dass die Stauanlage falsch angeordnet sei. "Läge diese aus Richtung Norden kommend vor der Ausfahrt Efringen-Kirchen, gäbe es das Problem nicht. Lkw-Fahrer könnten auf der Autobahn bleiben und wüssten, sie hätten freie Fahrt bis zur Grenze", sagte er und konnte nicht nachvollziehen, warum man daran nichts ändert.

Werbung

Autor: vl