Begegnungsstätte ist lieb und teuer

Gabriele Poppen

Von Gabriele Poppen

Di, 06. März 2018

Steinen

Die AWO Steinen sorgt sich um den Fortbestand des Treffpunktes in der Lörracherstraße / Öffnung für Veranstaltungen geplant.

STEINEN. Definitiv keinen Abgesang auf die Räumlichkeiten der Begegnungsstätte in der Lörracherstraße anstimmen wollte der AWO-Vorsitzende Rudolf Steck bei der Hauptversammlung in Steinen. Steck mahnte aber bei den 56 Mitgliedern des Ortsverbands eine rechtzeitige Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Fortbestand der Räume an.

Aus Günter Senns Kassenbericht ging hervor, dass Miete und Unterhalt der Begegnungsstätte die größten Ausgabe-Posten für den Ortsverein darstellen. "Es entsteht dadurch jeden Monat ein Defizit von 200 Euro", sagte er. Senn freute sich aber über die Spenden und Zuschüsse, die man anlässlich des großen Jubiläumsfestes "40 Jahre Begegnungsstätte" im letzten Jahr von Ortsvereinen, Kreisverband und der Gemeinde erhalten habe. So konnte das Defizit im Vergleich zu den Vorjahren deutlich reduziert werden.

Nichtsdestotrotz waren 23 Prozent der Ausgaben des Steinener Ortsvereins in die Raummiete geflossen, 21 Prozent in die Heizung, insbesondere wegen der unzureichenden Wärmedämmung, und 19 Prozent in die Reinigung. "Wir werden gegensteuern, um die finanzielle Seite in den Griff zu kriegen", sagte Rudolf Steck, aber trotz bisheriger Bemühungen seien der AWO Grenzen gesetzt. "Wir werden mit der Kommune intensiv nach Lösungen suchen", richtete er den Blick nach vorne und rief in Erinnerung, dass sich die AWO aufgrund der Innerortsentwicklung von Steinen früher oder später um eine Standortänderung bemühen müsse.

Weiter öffnen möchte man sich für eine Überlassung der Räumlichkeiten für Sitzungen oder Veranstaltungen im Rahmen einer festen Benutzungsordnung. Mit einer engeren Kooperation mit der Betreuungseinrichtung der AWO-Kids in der Köchlinstraße verbindet sich die Hoffnung, Mitglieder zu gewinnen und das Engagement auf mehr jüngere Schultern zu verteilen. Und ein neuer Flyer möchte auf die Arbeit der AWO-Steinen aufmerksam machen.

Spielzeug, Bücher und Kinderkleidung fanden an fünf Terminen der Hol- und Bringbörse, federführend organisiert von Monika Milite, wieder schnell Abnehmer. "Die Börse ist nicht mehr wegzudenken", dankte Rudolf Steck. Auch die Mittwochs-Skatrunden wurde fleißig von acht bis zehn Spielerinnen und Spielern besucht. Fürs behagliche Drumherum sorgten Irmgard und Alice Tscherter, Brigitte Haas, Sigrid Seelig sowie Waltraud Spauszus.

Planung 2018: Neben den festen Terminen wird es wieder einen Sonderflohmarkt geben. Die AWO Steinen beteiligt sich mit einem Info- und Verpflegungsstand beim "Fête de la Musique" am 23. Juni und möchte auch am Martinimarkt präsent sein. "Essen auf Rädern" in Kooperation mit dem Mühlehof konnte aus organisatorischen Gründen bisher nicht umgesetzt werden.

Wahlen: Bestätigt wurden Irmgard Tscherter (Vize-Vorsitzende), Monika Milite (Schriftführerin), Hilda Brehm und Sigrid Seelig (Beisitzerinnen). Kassenprüfer: Erwin Sturm und Rainer Eiche.

Ehrung: Erich Schrieder für 25 Jahre Mitgliedschaft, die Ehrung wird nachgeholt.Infos und Kontakt: Vorsitzender Rudolf Steck, r.steck@gmx.de, Tel. 07627/1781

Der Verein im Internet: www.awo- loerrach.de/ortsvereine/steinen