Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. April 2017 14:09 Uhr

Ehrung bei der CDU Steinen-Höllstein

Brägelpfanne für Armin Schuster

Als standfest hat sich der CDU-Abgeordnete und Innenexperte Armin Schuster schon bei Kanzlerin Merkel erwiesen. Schuster wurde jetzt beim CDU Ortsverband Steinen-Höllstein mit der Brägelpfanne geehrt.

  1. Armin Schuster, Laudator Clemens Binninger, Steinener CDU-Vorsitzende Benjamin Blum (v.l.). Foto: Anja Bertsch

  2. Nach der Ehrung konnte Armin Schuster auch einen echten Brägel genießen. Foto: Anja Bertsch

  3. Laudator Clemens Binninger lobte seinen Mitstreiter Armin Schuster. Foto: Anja Bertsch

  4. Rege war die Beteiligung der CDU-Mitglieder an der Feier im Steinener Hug-Restaurant. Foto: Anja Bertsch

STEINEN. Mit dem Lörracher CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster und seinem Fraktionskollegen Clemens Binninger holte sich die CDU Steinen-Höllstein bei der Verleihung der diesjährigen "Brägelpfanne"zwei profilierte Vertreter der Berliner Politikszene in die gutes Stube des Ortsverbands, dem Hug-Restaurant.

Im Jahr 2009 zog Armin Schuster erstmals in den Bundestag ein, nachdem er den hiesigen Wahlkreis von der SPD erobert hatte; 2014 schickten die Wähler ihn mit über 50 Prozent der Stimmen erneut nach Berlin. Dort ist er heute Obmann des Innenausschusses sowie Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses und des parlamentarischen Kontrollgremiums. Für Steinens CDU sind diese Meriten Grund genug, den nach Berlin abgewanderten Parteifreund mit der Brägelpfanne 2017 zu ehren.

Nicht minder hochrangig im aktuellen Berliner Politikbetrieb ist Laudator Clemens Binninger angesiedelt, der im Bundestag den Wahlkreis Böblingen vertritt. Binninger, Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums und des NSU-Untersuchungsausschusses, zeichnete vor der Steinen-Höllsteiner CDU-Basis im Hug-Restaurant Armin Schusters Werdegang von der Arbeit beim Bundesgrenzschutz übers Wirtschaftsstudium an der Fernuni Hagen bis zum Leiter der Bundespolizei in Weil und schließlich zum Abgeordneten nach.

Werbung


Zugleich hob Binninger Schusters Wesen als zielstrebige, durchsetzungsstarke und fordernde Führungspersönlichkeit hervor. Der diesjährige Brägelpfannen-Träger sei mit einem beruflichen Erfahrungswissen gesegnet, das beileibe nicht jeder Bundestagsabgeordnete vorweisen könne. In seinem Fachgebiet Innenpolitik und Sicherheit vertrete Schuster seine Positionen gerne auch mal gegen die Mehrheit der 300-Mitglieder starken CDU-Fraktion inklusive Bundeskanzlerin, Dies etwa, als er 2015 in einer "legendären Fraktionssitzung" die unkontrollierte Zuwanderung von Asylbewerbern nach Deutschland kritisierte. "Er ist das sicherheitspolitische Gewissen unserer Fraktion: Geradlinig, charakterstark, und trotzdem immer angenehm im Umgang", fasste Laudator Clemens Binninger zusammen. "Subjektiv bis ins letzte", so die augenzwinkernde Warnung, machte sich Binninger zugleich daran, auch den Menschen Armin Schuster lebendig werden zu lassen. Schmunzelnd erwähnte er etwa Schusters Schuhtick, seine eigentümliche Vorliebe, Kaffee mit Honig statt Zucker zu süßen und einen gewissen Hang zum Genuss, wie es sich für das Sternzeichen Stier auch gehöre.

Armin Schuster bedankte sich für die "große Ehre dieser Auszeichnung" und nutzte seine Ansprache zur Gegen-Laudatio sowohl auf Clemens Binninger als auch auf die Steinener CDU-Kollegen: Der hiesige CDU-Ortsverband habe eine "unglaubliche Power" lobte Schuster. Zu verdanken sei dies der "wunderbaren Mischung aus alten Fahrensleuten und einer tatkräftigen jungen Garde". Ins Bild einer zupackenden Gemeinschaft passe auch der Brägel-Abend: Die Idee, ausgerechnet Clemens Binninger als Laudator zu laden, sei aber "schon mutig" gewesen, bemerkte Schuster augenzwinkernd. Immerhin sei dieser jenseits formaler Hierarchien die absolute Nummer eins unter den Innenpolitikern Deutschlands.

Auch wenn sich Schuster bei seiner Ehrung in der guten Stube des CDU-Ortsverbands entspannt und freudig zeigte: Er verbinde mit dem Hug’ schen Restaurant durchaus auch weniger angenehme Erinnerungen, bekannte der Abgeordnete: Immerhin war es eben hier, wo er 2008 den Kreisvorstand zu überzeugen suchte, dass er der richtige Wahlkreiskandidat sei. "Das hat Nerven gekostet". Empathiefähigkeit sei ein entscheidender Faktor in der Politik, meinte Schuster und erlaubte der Versammlung einen Einblick in sein Seelenleben. Die eigene Fähigkeit zur Anteilnahme sei bis zu seiner Wahl in den Bundestag nach strenger Vaterserziehung und im Polizistenberuf weniger zum Zuge gekommen. Der Wechsel in die Politik habe diese, durch die Mutter angelegte Seite dann zum Vorschein gebracht. Schuster: "Das ist etwas, das auch mir selbst gut tut."

"Brägel am Obe bringt z′sämme Badner und Schwobe", hatte Benjamin Blum, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands, in Anspielung auf Clemens Binningers Böblinger Wahlkreis launig gereimt. So sollte′es nach dem offiziellen Teil auch sein: War die Brägelpfanne bis dahin rein symbolisch existent, so kam sie nun in echt zum Einsatz, Zusammen mit Deftigkeiten vom Schwarzwälder Buffet bildete ein leckerer Brägel den kulinarischen Rahmen für den geselligen Ausklang.

Autor: Anja Bertsch