Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. Juli 2017

Hägelberger Energie-Genossenschaft macht Gewinn

Positive Bilanz aus dem Jahr 2016 mit rund 34 000 Euro Überschuss / Energielehrpfad beschert Aufmerksamkeit.

  1. Der Bau des Energielehrpfades bescherte der EABH die Aufmerksamkeit des SC Freiburg. Foto: Archivfoto: Gabriele Poppen

STEINEN-HÄGELBERG (mkl). Mit den Worten "ohne euch funktioniert nichts" bedankte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Rösch in der achten Generalversammlung der Genossenschaft Energie aus Bürgerhand Hägelberg eG (EABH) bei Helfern, Mitgliedern der Genossenschaft und dem Aufsichtsrat. Rösch stellte fest, dass sich von den 63 Mitgliedern der EABH 18 in der Waldschänke eingefunden hatten und leitete sogleich über zu Manfred Ruf, dem Vorstandsvorsitzenden der Genossenschaft, der den Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2016 vortrug.

Rückblick: Zu 45 Sitzungen der Fachgruppen der EABH kamen diverse Baustellentermine, Abschlüsse von Verträgen, Teilnahme an Veranstaltungen, die die aktiven Mitglieder im Jahre 2016 leisteten. Im ersten Quartal 2016 bekam der große Hackschnitzelkessel eine Generalrevision und in dem Zuge auch einen neuen Wärmetauscher nebst Schamott-Auskleidung. Die beiden kleineren Kessel wurden angefahren. Das Nahwärmenetz funktionierte daraufhin im Alltagsbetrieb, allerdings noch nicht ganz fehlerfrei, was im Laufe des Jahres noch durch Fachfirmen korrigiert wurde. Während des zweiten Quartals konnte dann auch pünktlich zu Beginn der Heizperiode der große Hackschnitzelkessel angefahren werden. Während die EABH noch einen neuen Aschesauger anschaffen konnte, plante die Finanzgruppe bereits Einstellungen für das Jahr 2017, um den Vorplatz des Hackschnitzelbunkers zu befestigen. Großen Anklang fand auch das neu gestartete Schulprojekt, bei dem Mitglieder der EABH in die Schulen gehen und die jungen Leute zum Thema Energiewende aufklären. Die Arbeit am Energielehrpfad beschäftigte viele Helfer und Helferinnen das Jahr über. Der Förderverein Bürgerheizung als Organisator des Energielehrpfads wurde vom SC Freiburg mit einem Förderpreis in Höhe von 2500 Euro geehrt. Das Förderprogramm der Elektrizitätswerke Schönau (EWS) bedachte dieses Projekt mit 18 000 Euro für die pädagogische Ausrichtung. Veränderung gab es auch an der Spitze, als Gunther Braun das Amt des Bürgermeisters in Steinen antrat, woraufhin Manfred Ruf die Nachfolge übernahm.

Werbung


Finanzen: Auch im finanziellen Bereich konnten deutliche Fortschritte durch eine Umschuldung der bestehenden Darlehen erreicht werden. Jochen Kaltenbach schlüsselte den Anwesenden den Jahresabschluss 2016 in detaillierten Zahlen auf. Insgesamt konnte die EABH 2016 eine Bilanzsumme von 3,7 Millionen Euro verzeichnen. Dies entspricht einem Jahresüberschuss von 33 755 Euro. Jochen Kaltenbach konnte eine positive Entwicklung verzeichnen, gab aber den fachlichen Rat, auf eine Ausschüttung zu diesem Zeitpunkt noch zu verzichten.

Glasfaser: Ein Nebeneffekt der Leitungsverlegungen besteht im gleichzeitig verlegten Glasfasernetz für schnelles Internet. Derzeit sind bereits 125 von 170 angestrebten Anschlüssen "eingeblasen", so Peter Poppen, der das Projekt den Anwesenden erläuterte. Momentan sind die Glasfaserverlegungsarbeiten auf dem direkten Weg zur Heizzentrale, die der technische Standort für den gewählten Netzbetreiber sein wird. Für geplante Aktionen im Juli und August sucht die EABH noch freiwillige Helfer, die insgesamt 56 Anschlussdosen setzen und zehn Glasfaseranschlüsse einblasen sollen. Das entspricht einem ungefähren Arbeitsaufwand von rund 76 Stunden. Wer Lust hat, mitzuhelfen kann sich unter Tel. 07627 972575 oder unter peter.poppen@eabh.de melden.

Beschlüsse: Jürgen Rösch eröffnete den Mitgliedern, dass Aufsichtsrat und Vorstand beschlossen haben, für das Jahr 2016 eine Dividendenausschüttung in Höhe von drei Prozent vorzunehmen, was einstimmig genehmigt wurde. Ebenfalls wurde einstimmig die Reduzierung der Vorstandsmitglieder von drei auf die vom Genossenschaftsgesetz mindestens geforderten zwei beschlossen. Die Reduzierung der Aufsichtsräte von fünf auf drei wurde ebenfalls von den Mitgliedern bestätigt.

Dank: Zum Abschluss der Generalversammlung dankte Gunther Braun als Bürgermeister der Gemeinde Steinen allen Helfern und Helferinnen und versprach, nach Ablauf seiner Bürgermeistertätigkeit wieder aktiv in die EABH zurückzukehren.

Autor: mkl