Mit Kreuz, Anker und Herz

Gabriele Rasenberger

Von Gabriele Rasenberger

Mi, 12. September 2018

Steinen

Pastoralreferentin stellt sich vor.

STEINEN-HÖLLSTEIN / WIESENTAL (gar). Am Wochenende hat sich die neue Pastoralreferentin Christina Betz den Gemeinden in der katholischen Seelsorgeeinheit Mittleres Wiesental vorgestellt. Am Sonntag war sie in der heiligen Messe in Höllstein zu Gast.

Anhand eines Schlüsselbundes mit Schlüsselanhänger erzählte die 37-Jährige über sich. Solche Schlüssel könnten Türen öffnen – auch im übertragenen Sinne, sagte Christina Betz. Bei dem Schlüsselanhänger waren die Symbole für Glaube (Kreuz), Hoffnung (Anker) und Liebe (Herz) zu sehen. Weil sie gerade an ihrer Doktorarbeit schreibt, habe sie im Moment nur eine halbe Stelle. "Ich hoffe, dass ich in zwei Jahren fertig bin und mit 100 Prozent einsteigen kann", sagte Christina Betz bei ihrer Vorstellung in der Gemeinde. Nun freue sie sich aber erst einmal, hier zu sein. Sie sei schon sehr herzlich willkommen geheißen worden und habe viel Gastfreundschaft erlebt. Vor allem freue sie sich auf viele Begegnungen in der Gemeinde, so die neue Pastoralreferentin.

Auch Dominik Walleser, der ein Freiwilliges Soziales Jahr FSJ in der Seelsorgeeinheit absolviert, stellte sich kurz mit ein paar Worten in der Gemeinde vor. Der 18-Jährige kommt aus Wieden, hat im Sommer in Schönau sein Abitur gemacht und nun sein FSJ begonnen. Er pflege eine "Verbundenheit zur Kirche", so Walleser. Sowohl Pfarrer Michael Latzel als auch Stefanie Hein vom Pfarrgemeinderat und Gemeindeteam hießen beide willkommen. Danach wurden die Gemeindemitglieder nach Schopfheim zu einem Umtrunk nach der Messe eingeladen, um die beiden besser kennenzulernen.