Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Mai 2014 10:43 Uhr

Ausstellung

Stephan Hauswirth stellt im Scholz-Haus aus

Vom 1. Juni bis 6. Juli zeigt das Kunstforum Arbeiten des Schweizers Stephan Hauswirth unter dem Ausstellungstitel "Neverland" im Georg-Scholz-Haus Waldkirch.

Der Künstler, Jahrgang 1966, studierte von 1999 bis 2002 in Basel und zeigte seine Werke auf mehreren Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Hauswirth lebt und arbeitet in Basel. Zu sehen sein werden Landschafts- und Architekturbilder, ausgehend oft von Postkarten, Fotos und Bildern, die über den Weg der Digitalisierung und einer komplexen Technik der künstlerischen Bearbeitung mit unterschiedlichen Materialien letztlich zu "Orten zwischen Bild und Wirklichkeit" werden und den Betrachter seine eigenen "Interpretationen der Wirklichkeit" machen lassen (Stephan Hauswirt).

Vernissage am 1. Juni

Die Vernissage am Sonntag beginnt um 11 Uhr im Georg-Scholz-Haus in der Merklinstraße 19. Einführung: Michal Babics, Kunsthistoriker Basel. Musikalische Umrahmung: Musikschule Waldkirch. Die Ausstellung wird bis zum 6. Juli zu sehen sein.

Begleitprogramm

6. Juni, 20 Uhr, Kunst im Dialog: Kunstgespräch mit Stephan Hauswirth, Moderation Roland Krieg.

14. Juni, 20 Uhr, Anton – der Hellebarde: Anton Brüschweiler aus Bern ist Vollblutmusiker, Jazzer, Bandleader, Konzertveranstalter, Kolumnist und Liedermacher.

Werbung


20. Juni, 19.30 Uhr, Filosofisches Forum mit Klaus Scherzinger zum Thema "Was ist Wahrnehmung und wie wahr ist das, was wir wahrnehmen?"

6. Juli, 11 Uhr, Finissage und Sommerfest, mit "Die drei Schweizer".

Info: Öffnungszeiten des Georg-Scholz-Hauses: Donnerstag: 17 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag: 15 bis 18 Uhr, Sonn- und Feiertag: 10 bis 13 Uhr.

Autor: BZ