Straße soll keine Rennstrecke sein

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

Sa, 18. August 2018

Grenzach-Wyhlen

Freie Wähler begutachten Verbindung Solvayplatz.

GRENZACH-WYHLEN (mar). Die Verbindungsstraße zwischen Solvayplatz und Gewerbegebiet Fallberg ist bis auf wenige Restarbeiten fertiggestellt. Vor allem für den Schwerlastverkehr bedeutet die Fertigstellung der Straße eine Erleichterung, ganz zu schweigen von der innerörtlichen Verkehrsentlastung für die Bürger.

Dennoch gibt es hie und da kritische Stimmen: Die Straße sei zu großzügig ausgebaut, zu üppig beleuchtet und würde geradezu zum Rasen einladen. Diesen Fragen widmeten sich am Donnerstag die Freien Wähler während ihres monatlichen Treffens. Bei einem Spaziergang entlang der neuen Trasse erläuterte Peter Weber Auffälligkeiten am neuen Bauwerk und klärte über Hintergründe der Planung auf. Auch er zeigte sich nach eigenen Worten zunächst überrascht über die Dimensionen der neuen Straße und über die Anzahl der Fußgängerquerungen im Bereich des Solvayplatzes.

Wildblumen-Aussaat fürs Bankett angeregt

Nach genauerer Begutachtung wurde jedoch festgestellt, dass in diesem Bereich noch eine Bushaltestelle installiert wird, was zumindest teilweise zur Klärung des Sachverhaltes beitrug. Dennoch wurden Stimmen laut, die sich auch innerorts für mehr Querungshilfen an der B 34 aussprachen. Unklar war den Teilnehmern der Begehung die Bedeutung des asphaltierten Weges linksseitig der neuen Straße in Richtung Fallberg. Weber sagte, dass es sich um einen reinen Wirtschaftsweg handle, um die Felder anfahren zu können, während rechts der Straße ein Fahrradweg erbaut wurde. Dennoch wünschten sich vor allem die Fahrradfahrer unter den Teilnehmern der Exkursion eine Querungsmöglichkeit im südlichen Bereich der Gewerbeverbindungsstraße, die jedoch nicht vorhanden ist. Gelobt haben die Freie Wähler und ihr Begleiter die Schutzmaßnahmen für Amphibien, die zwischen dem Biotop und dem nördlichen Bereich der Straße installiert wurden. Damit auch für Insekten Gutes getan werde, regten die Spaziergänger an, entlang des Banketts Wildblumen auszusäen. Gleichermaßen sprachen sie sich dafür aus, dass die noch fehlende Beschilderung alsbald angebracht werden. So auch an der Straße am Kraftwerk, wo Verkehrsteilnehmer noch immer darauf hingewiesen werden, über die Kraftwerkstraße ins Gewerbegebiet Solvay zu gelangen.