Der Herbert-King-Park

STREIFLICHT: Grüne Insel zur Erholung

Ingrid Böhm-Jacob

Von Ingrid Böhm-Jacob

Do, 13. September 2018

Rheinfelden

Was zeichnet eine Stadt im Grünen aus? Im Wettbewerb Entente Florale vor wenigen Jahren wurde der grüne Ring, der sich als Gürtel um die Kernstadt legt, als wesentlicher Faktor gelobt. Und heute? Im grünen Ring pulsiert das bunte Leben. Es lohnt sich, besonders den Herbert-King-Park genau anzuschauen. Zur Mittagszeit bietet er Menschen jeden Alters einen beliebten Aufenthaltsort. Die schönen Spätsommertage nutzen Schüler und Senioren gleichermaßen. Sie belegen die Sitzbänke, es wird gelacht und miteinander gesprochen. Ältere Menschen spazieren oder werden im Rollstuhl auf Wegen an Bäumen und Rasen vorbei geschoben. Aber auch für die Arbeitspause im Freien bietet der Park eine Erholungsinsel. Die Stadtgärtnerei kommt auf 165 Baumarten, die die 25 000 Quadratmeter zum Park machen. Dem größten in Rheinfelden übrigens, aber das hat nur statistischen Wert. Der tatsächliche besteht darin, den die Nutzer täglich aus ihm ziehen: Sonne, Licht, gepflegte Natur, dazu kleine und große Kunstwerke, die zum Hinschauen und Verweilen einladen oder zur Aktion im Bewegungsparcours. Das Erlebnis gibt jederzeit kostenlos. Ausprobieren lohnt sich.