Abriss

Auf der Alp hat es sich endgültig ausgetanzt

Jutta Binner-Schwarz

Von Jutta Binner-Schwarz

Fr, 06. Februar 2009 um 14:38 Uhr

Stühlingen

Früher war es bekannt als Tanztempel, jetzt wird es abgerissen: Die Tage des Gasthauses "Obere Alp" sind gezählt. Viele Wangener sehen das mit gemischten Gefühlen.

STÜHLINGEN-WANGEN. Wer derzeit regelmäßig von Stühlingen über die Panoramastraße nach Bonndorf unterwegs ist, kann zuschauen, wie das Gasthaus "Obere Alp" jeden Tag dem Abriss ein Stück näher kommt. Nicht nur viele Wangener sehen dies mit gemischten Gefühlen, verbrachten sie hier doch vergnügte Stunden am Stammtisch oder an der Fasnacht, wenn die alte Alp-Wirtin ihnen die eingesammelten Fasnachts-Eier in die Pfanne schlug.

All jene, die auf der "Alp" in ihrer Jugendzeit nächtelang getanzt haben, beschleicht bei diesem Anblick ebenso Wehmut. Hatte sich doch das alte Gasthaus an der Abzweigung zu Wangen Ende der 60er Jahre zu einem beliebten Treffpunkt für Junge und Junggebliebene entwickelt. Aus der ganzen Region strömten sie am Samstag zum Tanz "uf d’Alp". Gleichzeitig lockte eine gute ländliche Küche mit selbst gebackenem Brot und deftigem Vesper. In der kalten Jahreszeit schwang man drinnen in der Gaststube, im Sommer draußen auf der Holzbühne das Tanzbein zu den Klängen der angesagten Kapellen. Der Zulauf war bestens und so kam die Idee auf, im Untergeschoss des Gebäudes eine Art Bar und später eine Diskothek einzurichten. Auch die brummte lange Zeit und jeder amüsierte sich, wenn der Betreiber wieder mal in Gummistiefeln die neusten Scheiben auflegte.

Schließlich gehörte zur "Oberen Alp" auch eine Landwirtschaft. Gerne erinnern sich viele Gäste an die Alp-Feste, für die ein großes Festzelt gestellt wurde. Das Musikprogramm war attraktiv und das Publikum kam von weit her, oft auch aus der Schweiz. Eine Disco-Vergrößerung folgte, eine Terrasse, ein Tennisplatz und ein Swimmingpool machten aus der alten Bauernwirtschaft ein Etablissement mit Attributen der mittlerweile angesagten Erlebnisgastronomie.

Die "Alp" wurde zum "Dancing Hotel" mit Poolpartys. Zwischenzeitlich gab sie gar ein Intermezzo als Kasino. 1989 gründete sich der Golfclub "Obere Alp", dessen Anlage schon bald das alte Gasthaus umgab. Es hörte nun auf den Namen "Beim Alpenwirt", im Volksmund blieb es aber weiterhin schlicht "d’Alp".

2006 trumpfte diese noch einmal mit "Miss-Grenzland-Wahlen" auf, dem Vorentscheid zum Wettbewerb um den Titel "Miss Germany". Trotz vieler Ideen des Inhabers ging der Trend aber seit geraumer Zeit abwärts.

Nun gehören Gebäude und Gelände einem neuen Besitzer. Der stellte den Abrissantrag, mittlerweile ist eine Fachfirma dabei, das einst stolze Anwesen nach Wertstoffen getrennt in seine Einzelteile zu zerlegen. Nach den Planungen der Verantwortlichen soll hier eine neue attraktive Anlage entstehen. Sie wurde im Golf-Clubmagazin Fore 3-2008 unter der Überschrift "Ein Traum wird wahr" vorgestellt: "Wir wollen eine Hotel-Appartement Anlage auf dem Areal zwischen der Driving-Range und dem Neun-Lochplatz errichten. Nachdem wir das Gasthaus Alpenwirt mit seinen Nebengebäuden und die angrenzenden Grundstücke erworben haben, laufen die Planungen jetzt auf Hochtouren." Der Geschäftsführer des Golfresort Obere Alp GmbH erklärte im selben Artikel: "Die ersten sichtbaren Bauaktivitäten wird es zu Beginn des neuen Jahres geben. Nach vielen Jahren der Vision stellen wir uns jetzt der großen Herausforderung."

Nun ist es so weit: Die bisherige "Obere Alp" wird verschwinden und eine weitere Verwandlung der Hochfläche ermöglichen. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis ein entsprechender Bauantrag bei der Stadt eingeht. Über den wird dann der Gemeinderat beraten.

Und wenn wieder, wie kürzlich, ein Stühlinger auf einer Nilkreuzfahrt von einem fremden Mitreisenden erwartungsvoll nach der "Alp" gerfragt wird, kann dieser sagen: "Mit dem Tanzen ist es dort oben vorbei, stattdessen kannst du jetzt hier mit Blick auf die Alpen wunderbar Golf spielen und komfortabel wohnen."