Kinder erleben spielerisch die Natur

Jutta Binner-Schwarz

Von Jutta Binner-Schwarz

Fr, 12. Januar 2018

Stühlingen

Schwarzwaldverein Stühlingen und Grundschüler aus Weizen unterwegs im Wald sowie im Kräutergarten.

WEIZEN. "Der Natur auf der Spur" ist die Grundschule Weizen im Schuljahr 2017/18. Unter dieser Überschrift läuft gleichzeitig die entsprechende Kooperation mit dem Schwarzwaldverein Stühlingen, die seit September einmal im Monat stattfindet. Im Einsatz sind die drei SWV-Vorsitzenden Veronika Keller, Antonia Kramer-Diem und Jutta Binner-Schwarz, das Kollegium der Grundschule sowie Schulleiter Thomas Laubis. Dass dabei stets auch gewandert wird, versteht sich von selbst.

Zunächst drehte sich bei den Drittklässlern alles um das Thema Pilze. Im nahen Wald galt es, entsprechende Exemplare zu suchen und eine kleine Anzahl von ihnen im Körbchen mitzunehmen. Die Kinder stellten fest, dass sie vor allem Lamellenpilze gefunden hatten. Groß war die Freude über die kleinen Boviste, die auch Stäublinge genannt werden. Da die Wanderleiterin am Tag zuvor im Schwarzwald unterwegs gewesen war, hatte sie Röhrenpilze und Stachelpilze im Gepäck. So konnten die Schulkinder auch diese Pilzfamilien kennenlernen. Gestaunt wurde über die vielen verschiedenen Baumpilze, die es unterwegs zu entdecken gab. Anschließend beschäftigten sich die Drittklässler im Unterricht intensiv mit der Wunderwelt der Pilze und präsentierten ihre neu erworbenen Kenntnisse voll Stolz den Schülern der anderen Klassen.

Im Oktober wanderten die Erstklässler von der Stühlinger Unterstadt hinauf in den Schürgarten, wo sie viele verschiedene Kräuter kennenlernten. Natürlich durften sie dabei Kräuter probieren. So erfuhren die Mädchen und Jungen hautnah, dass Artischockenblätter richtig bitter, Süßdolde dagegen lecker nach Lakritze schmeckt. Große Augen machten die Kinder, als sie hörten, dass man die Blüten der Kapuzinerkresse essen darf. Der Duft des Lavendels erinnerte sie sofort an Seife, und Pfefferminze kannten natürlich alle. Später gab es in der Schür zur Stärkung frischen Tee, Kräuterbutterbrot und Kräuterquark. Im nächsten Jahr können die Erstklässler solche feine Sachen selbst zubereiten, denn sie bekamen vom Schwarzwaldverein Kräuterpflanzen, die sie in ihr Beet im Weizener Schulgarten setzen werden.

Kleine Überraschungen im Wald sorgen für Ablenkung

Die Klasse 4 der Grundschule Weizen erkundete im November den alten Schulweg von der Schule in Oberwangen zum Röschenhof hinauf. Dabei erfuhren die Kinder eine Menge über das Schulleben in früheren Zeiten. Beim Aufstieg Richtung Hof kamen alle ganz schön ins Schwitzen. Zur Ablenkung hatten im Wald gewitzte Tiere kleine Überraschungen für die Viertklässlerinnen und Viertklässler versteckt. Außerdem staunten sie über schwankende Kiefern und letzte Pilze. Sogar der "Dengele-Geist” tauchte in einer Geschichte auf. Oben auf dem Röschenhof servierte Nina Keller zur Stärkung allen warmen Kakao und köstliche Honigbrote.

Als letzte der vier Weizener Schulklassen waren die Zweitklässler mit dem Schwarzwaldverein unterwegs. Thema waren Vögel im Winter. Gleich zu Beginn flog der fröhlichen Wanderschar eine Elster über den Weg. Dann erspähte man eine kleine Sensation, denn auf dem Ehrenbach schwammen zwei Wasseramseln. Sie sind sehr selten und leben nur dort, wo die Wasserqualität gut ist. Die Wasseramsel ist der einzige Singvogel, der schwimmen, tauchen und sogar unter Wasser laufen kann. Oberhalb des Dorfes sahen die Kinder Blau- und Kohlmeisen, im Wald sogar einen ganzen Schwarm Buchfinken. Alle liefen problemlos auf dem schmalen, fast abenteuerlichen mittleren Waldweg Richtung Stühlingen. Ganz schnell hatten die Zweitklässler verstanden, dass man nur nach der gelben Raute Ausschau halten muss, um den richtigen Weg zu finden. Mit Blick auf das Logistikzentrum stieg die Gruppe bergab und nahm den breiten Weg zum Sportplatz. Unterwegs durften die Kinder einige Meisenknödel im Gebüsch aufhängen. Für die Amseln hatten sie angefaulte Äpfel dabei. Kurz vor der Schule gab es eine weitere gefiederte Überraschung: Hoch über ihnen zog ein Roter Milan seine Kreise. Im Unterricht durften die Zweitklässler später Futterglocken herstellen, die der Schwarzwaldverein für sie vorbereitet hatte.

Die Verantwortlichen des Schwarzwaldvereins Stühlingen hatten nicht nur bei allen Unternehmungen selbst jede Menge Spaß mit Kindern und Kollegium. Sie durften sich auch über die musikalische Umrahmung der "Kinderspiel"-Vernissage durch den Schulchor freuen. Außerdem bastelten die Jüngsten für den Weihnachtsbaum in der Schür fantasievollen Weihnachtsschmuck, den sie sogar selbst aufhängten. Auch in diesem Jahr sind bereits weitere gemeinsame Unternehmungen geplant.