Hochschwarzwälder Feuerwehren müssen ausrücken

Sturmholz auf den Straßen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 09. Dezember 2018 um 14:29 Uhr

Titisee-Neustadt

Der Sturm am Wochenende hat die Feuerwehren im Hochschwarzwald auf Trab gehalten. Menschen kamen nach bisheriger Kenntnis nicht zu Schaden.

TITISEE-NEUSTADT. Nach Angaben der Polizei mussten mehrere Feuerwehren in der Nacht auf Sonntag ausrücken und auf verschiedenen Straßen umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste von den Fahrbahnen räumen. Betroffen waren die Bundesstraße 31 zwischen Rötenbach und Löffingen, die Landesstraße 182 Friedenweiler/Rötenbach am Anschluss zur Bundesstraße 31 sowie in Schluchsee die Kreisstraße zwischen Seebrugg und Faulenfürst und in Falkau die Einmündung Schuppenhörnlestraße/Theodor-Kreuz-Straße. Der Wind, der in beträchtlicher Stärke über den Hochschwarzwald zog, kämmte den Wald kräftig aus. Viele Straßen waren übersät mit Kleinholz. Nicht bekannt ist, ob es in den Wäldern flächig zu Windbruch gekommen ist.