Bilanz

Sturmtief Uwe bescherte der Lörracher Feuerwehr etliche Einsätze

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 11. Februar 2019 um 12:25 Uhr

Lörrach

Das am Sonntag auch über den Südwesten des Landes hinwegziehende Sturmtief Uwe bescherte auch der Lörracher Feuerwehr einige Arbeit – vor allem in Form von umgestürzten Bäumen.

Das am Sonntag auch über den Südwesten des Landes hinwegziehende Sturmtief Uwe bescherte auch der Lörracher Feuerwehr am Sonntag einige Arbeit. Die erste Alarmierung wegen eines umgestürzten und über die Straße ragenden Baums in der Weiler Straße in Lörrach-Stetten erfolgte um 13.01 Uhr, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Weitere Einsatzstellen folgten über den Nachmittag, es handelte es sich im Wesentlichen um umgestürzte und in die Fahrbahn hängende Bäume, aber auch um von Dächern herabfallende Ziegel. Die Kreisstraße K6344, zwischen Haagen und Wittlingen musste aufgrund umgestürzter Bäume und der Gefahr weiterer Umstürze wiederholt für den Verkehr in beide Richtungen gesperrt werden. Im Schützenwaldweg auf Höhe des alten jüdischen Friedhofes wurde ein geparktes Auto durch einen umgestürzten Baum beschädigt.

Ein Heizöltank schlug leck

Zu einem zusätzlichen Umwelteinsatz wurde die Abteilung Lörrach um 15.08 Uhr alarmiert. In der Tüllinger Straße war in einem Einfamilienhaus im Keller ein Heizöltank leck geschlagen. Heizöl trat aus dem Tank aus und lief in die Sicherheitswanne. Um weitere Gefahren für die Umwelt zu verhindern, wurde eine Fachfirma hinzugezogen. Mit einem entsprechend ausgestatteten Tank-/Saugwagen wurde das restliche Heizöl aus den Tanks sowie das ausgetretene Heizöl abgesaugt. Ein Vertreter des Fachbereiches Umwelt des Landratsamtes war ebenfalls vor Ort im Einsatz.

Nachdem die letzten Einsatzkräfte gegen 20 Uhr wieder eingerückt waren, erfolgte nach nur kurzer Verschnaufpause um 20.57 Uhr eine weitere Alarmierung für die Abteilung Lörrach, weil ein Baum über den Radweg an der Wiese gefallen war. Insgesamt gab es bis Sonntagabend zwölf Einsätze, Menschen kamen aber nicht zu Schaden. Im Einsatz waren die Abteilung Lörrach, inklusive Löschzug Tumringen, sowie die Abteilung Haagen mit zahlreichen Kräften.