Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juni 2017

Atommüll darf auf das Schiff

Gericht erlaubt Fahrt auf Neckar.

  1. Ein Schiff mit leeren Castor-Behältern bei einer Testfahrt im Februar auf dem Neckar bei Neckarwestheim. Foto: dpa

BERLIN (dpa). Im Streit um den geplanten Transport von Atommüll auf dem Neckar hat das Verwaltungsgericht Berlin einen Eilantrag der Gemeinde Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) abgelehnt. Die Justiz erteilte der Beförderung grünes Licht, wie es am Dienstag in einer Mitteilung des Verwaltungsgerichts Berlin hieß. Damit können 342 Brennelemente nun per Schiff in Castoren vom stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim zum etwa 50 Kilometer entfernten Zwischenlager Neckarwestheim gebracht werden. Es wäre der erste Transport von Atommüll auf einem deutschen Binnengewässer.

"Wir sind enttäuscht und werden im Gemeinderat über weitere Schritte beraten", sagte Bürgermeister Jochen Winkler (parteilos). Die Stadt hatte Nachbesserungen bei der Sicherheit gefordert. Gegen das Urteil kann Neckarwestheim Beschwerde vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg einlegen, was aber ohne aufschiebende Wirkung wäre.

Werbung

Autor: dpa