Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 24. Januar 2019

Südwest

Kritik an Palmer — Warnung vor Eisflächen — Obdachlosen helfen

TÜBINGEN

Kritik an Palmer

Im Streit zwischen einem Studenten und Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat Regierungspräsident Klaus Tappeser (CDU) das Verhalten des Stadtoberhaupts teilweise kritisiert. Zwar sei Palmer nach der Polizeiordnung "jederzeit zur Identitätsfeststellung verdächtiger Personen berechtigt". Fraglich für das Regierungspräsidium ist aber, ob er dabei auch Fotos von dem Mann machen durfte. "Hier sind die Geeignetheit und die Verhältnismäßigkeit dieser Maßnahme kritisch zu sehen", heißt es in einem Brief von Tappeser.

SÜDWEST

Warnung vor Eisflächen

Nach den ersten frostigen Tagen im Südwesten hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vor dem Betreten von Eisflächen gewarnt. Helfer müssten bei solchen Wetterlagen immer wieder ausrücken, um eingebrochene Menschen aus dem kalten Wasser zu retten, sagte der stellvertretende Leiter Einsatz der DLRG Württemberg, Bastian Sturm, am Mittwoch in Stuttgart – oft zwei bis dreimal pro Woche. Meistens kämen sie rechtzeitig. Aber: "Wir haben immer wieder Todesfälle."

STUTTGART

Obdachlosen helfen

Angesichts der aktuellen Kältewelle im Südwesten hat der baden-württembergische Sozial- und Integrationsminister Manfred Lucha (Grüne) die Bevölkerung zur Mithilfe aufgerufen. Die Bürger sollten nicht wegschauen, wenn sie auf einen obdachlosen Menschen in Not treffen, sagte er laut einer Mitteilung seines Ministeriums am Mittwoch. In Baden-Württemberg müsse niemand auf der Straße übernachten, es gebe Hilfe. Im ganzen Land hielten Kommunen und karitative Organisationen Aufwärmstuben und Nachtquartiere für wohnungslose Menschen bereit. Wer auf einen Menschen in Not treffe, könne helfen und möglicherweise Leben retten, so der Sozialminister.