Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 12. Juli 2018

Südwest

Kontrolle im Landtag — Thunfisch gecheckt — Vor Polizisten gebrochen — Wieder mit Güterzug

STUTTGART

Kontrolle im Landtag

Der Stuttgarter Landtag will künftig in bestimmten Fällen das Umfeld von Abgeordneten-Mitarbeitern genauer unter die Lupe nehmen. Dazu sollen die Hausordnung und das Abgeordnetengesetz geändert werden, teilte Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) am Mittwoch mit. "Das Landesparlament muss jeglichen Verdacht ausräumen, seine schützende Hand selbst über nachgewiesen unzuverlässige Mitarbeiter zu halten – egal auf welcher Gehaltsliste sie stehen." Hintergrund der Diskussion waren Berichte über einen umstrittenen Mitarbeiter von zwei AfD-Abgeordneten, dem eine rechtsgerichtete Gesinnung vorgeworfen wird. Daraufhin hatten SPD und Grüne Konsequenzen gefordert.

WEIL AM RHEIN

Thunfisch gecheckt

Ein Kunde hat in einem Supermarkt in Weil am Rhein so vehement auf sein angebliches Recht zur Qualitätsprüfung bestanden, dass die Polizei eingeschaltet werden musste. Der 35-Jährige habe vor dem Kauf eine Dose Thunfisch geöffnet, um dessen Qualität zu prüfen, teilte die Polizei mit. Als der Sicherheitsdienst dies untersagte und den Kunden aus dem Geschäft verwies, beharrte dieser auf seinem Recht. Erst die Polizei konnte ihn beruhigen. Seinen Fehler sah der Kunde nicht ein, das Hausverbot akzeptierte er aber.

BISINGEN

Vor Polizisten gebrochen

Ein stark betrunkener Autofahrer hat sich während einer Polizeikontrolle in Bisingen (Zollernalbkreis) mehrfach vor Polizeibeamten übergeben. Auch auf der anschließenden Fahrt zur Blutabnahme ins Krankenhaus musste die Streife mehrfach am Straßenrand anhalten, weil der 59-Jährige würgen musste, teilte die Polizei mit. "Wenn er sich im Streifenwagen übergeben hätte, wäre es richtig teuer geworden", sagte eine Polizeisprecherin. Dann nämlich hätte der Mann die Reinigung übernehmen müssen.

WEIL AM RHEIN

Wieder mit Güterzug

Weil die Bundespolizei wegen einer Kontrolle einen Güterzug stoppen musste, ist am Mittwoch der Bahnhof Weil am Rhein kurz voll gesperrt worden. Auf dem aus Italien kommenden Zug befanden sich zehn afrikanische Flüchtlinge, neun Männer und eine Frau, teilte die Bundespolizei mit.