Vorerst kein Windrad über dem Glottertal

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 30. Juli 2011

Südwest

Beschluss des Gemeinderats.

GLOTTERTAL (BZ). Als die Bürger gefragt wurden, ob sie auf den Höhen über dem Glottertal Windräder sehen möchten, sprach sich eine 55-prozentige Mehrheit dafür aus. Über dieses Votum hat sich jetzt der Gemeinderat von Glottertal hinweggesetzt: Am Donnerstagabend lehnte er mit der knappen Mehrheit von sieben zu sechs Stimmen Windkraftanlagen auf dem Gemeindegebiet ab. Damit erteilt die Gemeinde auch dem Regionalverband Südlicher Oberrhein eine Absage, der die Gegend des Brombeerkopfes, des Scherersköpfles und des Wuspenecks auf Glottertäler Gemarkung als "Premiumsuchraum" für Standorte neuer Windkraftanlagen vorgesehen hat.

Während die Freien Wähler im Glottertäler Gemeinderat dem Ergebnis der Bürgerbefragung hatten folgen wollen, sprach sich die ebenfalls sechsköpfige CDU-Fraktion dagegen aus – und mit der Stimme des Bürgermeisters Eugen Jehle (CDU) reicht es zur Mehrheit. Jehle begründete seine Entscheidung damit, dass ihm die Ausbaupläne für die Windkraft viel zu schnell gingen. "So wie die Dinge rechtlich liegen, bin ich noch nicht bereit, mit Ja zu stimmen." Die Gemeinde will nun abwarten, bis die angekündigte Novelle zum Landesplanungsrecht und damit die neuen Bedingungen für die Genehmigung von Windrädern in Kraft sind. Die Nachbargemeinde Stegen im Dreisamtal hat zwar Windrotoren auf dem Brombeerkopf bereits zugestimmt, will aber nach der Glottertäler Entscheidung im Herbst neu beraten.