Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

"Cellifamily" Graf feiert Einweihung des Kulturzentrums

Zur Eröffnung gab es mehrere Konzerte von international bekannten Künstlern / Mediterran geprägtes Gebäudeensemble.

  1. Die Familie Graf (von links): Emanuel mit Söhnchen, Robert Daniel, Elena, Barbara und Andreas Foto: Anne Freyer

SULZBURG-LAUFEN. Gleich an zwei Tagen hatte die Familie Graf zur Eröffnung ihres Kulturzentrums3klang eingeladen. Bei schönstem Spätsommerwetter kamen die Gäste in den Genuss mehrerer Konzerte, dargeboten von international bekannten Künstlern, und das im mediterran geprägten Ambiente eines Gebäudeensembles, das den Anspruch der Musikerfamilie, "dem Schönen, Wahren und Guten" dienen zu wollen, augenfällig macht.

Schon in der Bauphase zeichnete sich ab, dass am südlichen Rand des Sulzburger Ortsteils Laufen etwas ganz Besonderes entstand. Barbara Graf verriet in ihrer Begrüßungsrede, wie alles begann: aus der Idee heraus, einen Ort zu schaffen, an dem ihre, ihrer Familie und ihrer Freunde Vorstellung von gelebter Kultur in ihrer ganzen Vielfalt Wirklichkeit werden sollte. Bereits seit Fertigstellung des Konzertsaals nimmt ein interessiertes Publikum aus weitem Umkreis an der Verwirklichung dieses Traums teil.

Musik, Kunst und Wort – das ist der Dreiklang, der dem Projekt seinen Namen gab. Hier sollen regionale und internationale Begegnungen stattfinden mit Konzerten, Ausstellungen und Vorträgen; ein verheißungsvoller Anfang ist bereits gemacht mit der Vergabe zweier der Wohneinheiten als Ateliers an Malerinnen, die damit ein passendes Domizil gefunden haben. Ihre Werke schmückten bei der Eröffnungsfeier die Wände des Konzertsaals. Im Außenbereich konnten – und können auch weiterhin – die Objekte des Bildhauers und Grafikers Dan T. Fahlbusch besichtigt werden. Er fühlt sich jedoch auch in der klassischen Musik zu Hause, dank eines Cello-Studiums, dem diverse Engagements in Berufsorchestern folgten, was ihn über seine bildnerischen Ambitionen hinaus mit der Cellisten-Familie Graf verbindet. Denn das ist das Instrument, mit dem Barbara, ihr Mann Daniel Robert, ihr Sohn Emanuel und ihr Neffe Andreas Karriere gemacht haben in namhaften Orchestern im In- und Ausland. Für die Violine haben sich schon früh die Töchter Elena und Nicola entschieden, beide als Solistinnen am Staatstheater Stuttgart tätig, was beim familiären Musizieren auf höchstem Niveau eine erweiterte Auswahl der entsprechenden Kompositionen ermöglicht.

Werbung


Das war nun auch wieder bei den beiden glanzvollen Konzerten anlässlich der offiziellen Eröffnung zu erleben, mit den Virtuosen am Klavier Isabel von Bernstorf und Johannes Kiern am Klavier, Elena Graf und Alwin Kempf, Violine, Laura Ruiz-Ferreres, Klarinette, Madeleine Przybyl, Viola, und – natürlich – den Grafs am Violoncello, mit Werken von Mozart, Rachmaninoff, Bartok, Wagner, Boccherini, Halvorsen, Milhaud, Beethoven, Elgar und Schoenfield aus den unterschiedlichsten Epochen.

In bewegten Worten dankte Barbara Graf im Namen ihrer Familie den vielen Helfern und Unterstützern, die die Entstehung des Kulturzentrums begleitet und mitgestaltet hatten, allen voran Katrin Brandner, Friedemann Hergarthen und Teilhaber Pius Schneider. Künftig werden im Saalgebäude ein- bis zweimal im Monat Konzerte, Ausstellungen und Vorträge stattfinden, ebenso wie jeden Montag ein Feldenkrais-Kurs sowie Seminare, Meisterkurse, Chorproben und instrumentaler Unterricht. Der Saal kann angemietet werden, aber auch drei Gästehäuser und zwei weitere Zimmer stehen zur Verfügung.

Kontakt: Kulturzentrum3klang GbR/Barbara und Daniel Robert Graf, Doretmatt 2, 79295 Laufen. Telefon: 0049 176/64329560, E-Mail: cellifamily@gmx.de

Autor: Anne Freyer