Hekatron verlegt Logistik

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

Mi, 16. Mai 2018

Sulzburg

Von Sulzburg nach Neuenburg.

SULZBURG/NEUENBURG (bas). Hekatron verlegt seine Logistik nach Neuenburg. Dort hat der Sulzburger Hersteller von Brandmeldesystemen und Elektronikkomponenten die ehemaligen Johnson-Controls-Gebäude gekauft. Das neue Logistikzentrum soll im ersten Quartal 2019 eröffnet werden.

Ursprünglich wollte Hekatron sein neues Verteilzentrum am Firmensitz in Sulzburg bauen. Doch der Standort im Neuenburger Industriegebiet sei für alle die bessere Lösung, sagte Michael Roth, Geschäftsführer der Hekatron Manufacturing GmbH, am Dienstag im Gespräch mit der BZ. Das Industriegebiet liegt näher an der Autobahn und lässt mehr Freiheiten beim Lärm. Dem Luftkurort Sulzburg bleibt zusätzlicher Lkw-Verkehr erspart. Seine Ankündigung verbindet Roth aber mit einem klaren Bekenntnis zum Standort: "Sulzburg ist und bleibt Standort der Hekatron-Gesellschaften."

Von den insgesamt 815 Hekatron-Beschäftigten werden voraussichtlich 35 bis 40 in Neuenburg arbeiten. Die gut 8500 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie hat laut Roth "einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" gekostet. Zusätzlich fließt rund eine halbe Million Euro in Umbau und Renovierung der Halle. Hekatron wird nur einen Teil selbst nutzen; die bestehenden Mietverträge mit der SOCAB GmbH und der Trans Hit Deutschland GmbH werden den Angaben zufolge fortgesetzt.

Für Sulzburg gibt es ebenfalls Erweiterungspläne: Der im vergangenen Jahr genehmigte Bebauungsplan ermöglicht den Bau eines weiteren Werks mit einem Parkhaus. "Die Pläne liegen fertig in der Schublade. Wir müssten nur noch einen Bauantrag stellen", so Roth. Doch zum jetzigen Zeitpunkt genügt der Geschäftsführung die Gewissheit, dass eine Erweiterung möglich ist. Wann sie kommt, ist noch offen und abhängig von der Geschäftsentwicklung.