Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Juni 2012

Tagessatz für Betreuung im Kinderhaus

Weisweiler Gemeinderat reagiert auf Elternwunsch / Anerkennung für Pfingsthäs und -hopper.

WEISWEIL. Die Beiträge für den Kindergarten sind um einen Tagessatz ergänzt worden. Der Gemeinderat stimmte am Montag in öffentlicher Sitzung der Neuregelung zu. In der Sitzung wurden zudem die Pfingsthäs-Teilnehmer prämiert.

Weisweils Kinderhaus bietet U3-Betreuung, Regelgruppe, verlängerte Öffnungszeiten und Ganztagsbetreuung. Auf Wunsch der Eltern kam jetzt noch eine weitere Möglichkeit dazu: An einem Tag pro Monat können die Eltern ihre Kinder gegen Voranmeldung ins Kinderhaus bringen. Ein Anspruch auf Betreuung am gewünschten Tag gibt es nicht: Betreut wird nur bei ausreichend Platz nach Absprache mit der Kindergartenleitung. Die Kinder können für die Regelgruppe, die verlängerten Öffnungszeiten oder die Ganztagsgruppe angemeldet werden. Der Tagessatz wurde auf 15 Euro für die Regelgruppe und je 18 Euro für die anderen Gruppen festgelegt.

Die monatlichen Beiträge für die Betreuung im Kinderhaus wurden nicht angetastet. Es bleibt bei 245 Euro für die U3-Betreuung, 89 Euro für die Regelgruppe und 98 Euro für die verlängerte Öffnungszeit. Die Ganztagsbetreuung im Kindergarten kostet zwischen 156 Euro an zwei Tagen der Woche bis zu 204 Euro für fünf Tage in der Woche. Dazu kommt bei der Ganztagsbetreuung noch das warme Essen, mit Monatsbeiträgen von elf Euro für einen Tag bis zu 55 Euro für fünf Tage.

Werbung


Für die Kinder, die am Pfingstmontag als Pfingsthäs und Pfingsthopper unterwegs waren, gab es zu Beginn der Ratssitzung eine Urkunde und eine kleine Anerkennung der Gemeinde. Bürgermeister Oliver Grumber dankte allen Teilnehmern, vor allem aber Gretel Klipfel und Else Kress, die als Ansprechpartnerinnen für Fragen rund ums Pfingsthäs zur Verfügung stehen. Für 2013 wünschte sich der Bürgermeister die Unterstützung von weiteren Vereinen und vielleicht auch wieder mehr klassische Pfingsthäs-Paare.

Autor: Ilona Hüge