Tauziehen um den fünften Sitz

alb,sda

Von Michael Baas & sda

Sa, 25. August 2018

Baselland

Personaltableau für die Wahlen der Baselbieter Regierung im März 2019 steht / Sozialdemokraten wollen zurück auf die Regierungsbank.

LIESTAL (sda/alb). Im März 2019 steht im Kanton Baselland die Regierung zur Wahl beziehungsweise zur Wiederwahl. Um die fünf Sitze bewerben sich sechs Kandidaten und Kandidatinnen aus fünf Parteien. Spannend ist vor allem die Frage, wem es gelingt, den von der FDP freiwillig geräumten Sitz in der fünfköpfigen Regierung zu erobern. Schaffen die Sozialdemokraten (SP) darüber die Rückkehr in die Regierung oder holt sich die nationalkonservative Schweizerische Volkspartei (SVP), seit etwa 15 Jahren die stärkste politische Kraft in dem Kanton, den angestrebten zweiten Sitz? Das Personaltableau für diesen Wahlgang jedenfalls steht nun fest. Denn dieser Tage haben auch die SVP sowie die in der bürgerlichen Mitte verortete Christliche Volkspartei (CVP) ihre Kandidaten bestimmt.

Die SVP schickt Regierungsrat Thomas Weber und Nationalrat Thomas de Courten ins Rennen. Am Parteitag am Donnerstag in Bubendorf wurde Ersterer einstimmig, de Courten mit 126 Stimmen nominiert. Die Ambitionen auf den zweiten Sitz in der Regierung machte die Partei schon im Frühjahr öffentlich. Thomas Weber gehört der Regierung seit 2013 an. Der Bauingenieur aus Buus (Jahrgang 1961) leitet die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion. Thomas de Courten sitzt seit 2011 im Nationalrat. Der 52-jährige Betriebsökonom aus Rünenberg ist selbständiger Unternehmer.

Die CVP tritt mit Anton Lauber an. Der amtierende Finanzdirektor wurde ebenfalls am Donnerstag am Parteitag in Pratteln per Akklamation nominiert. Der Jurist aus Allschwil (Jahrgang 1961) war 2013 in die Regierung gewählt worden. Die FDP, die seit 2015 zwei Sitze in der Regierung hat, tritt nur noch mit Regierungsrätin Monica Gschwind an, der Vorsteherin der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion. Den Sitz von Bau- und Umweltschutzdirektorin Sabine Pegoraro, die nicht mehr antritt, gibt die Partei kampflos auf. Die Grünen haben Regierungsrat Isaac Reber als Kandidaten aufgestellt. Der Sicherheitsdirektor kandidiert für die dritte Amtsperiode. Die SP, die 2015 ihren Sitz in der Regierung verloren hatte, setzt für ihr Comeback auf die Kantonsparlamentarierin Kathrin Schweizer.