Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. März 2015

Die Tochter folgt auf die Mutter

Ricarda Döpper hat die Leitung des TBV Heimbach übernommen.

  1. TBV Heimbach JHVNeue Vorsitzende Ricarda Döpper Foto: Brigitte Rüssel

TENINGEN-HEIMBACH (brue). Einen Verein aufbauen, ausbauen und ein Bewegungsprogramm für alle Altersklassen anbieten, so hat es Birgit Döpper mit dem TBV Heimbach gehalten. Sie gehörte mit zu den Gründungsmitgliedern, die den Verein aus der Taufe gehoben haben. 14 Jahre hat sie den TBV Heimbach erfolgreich geleitet und mit ihrem Team einen Verein gegründet, dem inzwischen 222 Mitglieder angehören. Nun fand sie es an der Zeit, ihr Amt in jüngere Hände zu legen.

Ein Unterfangen, bei dem es sich viele Vereine schwer tun. Aber auch hier hat sich gezeigt, dass die Begeisterung für ein Ehrenamt schon in jungen Jahren gefördert werden kann. Ihre Tochter, Ricarda Döpper, hat aus dem positiven Engagement ihrer Mutter gelernt und nun das Amt als Vorsitzende übernommen.

Eine Fülle von Aktivitäten listete Schriftführerin Desiree Lamparth auf. Fitness-Convention, Bewegungen in der Natur, Rückentraining, Walking, Seniorenturnen, Eltern- Kind-Turnen, Radtouren, Zirkusgruppe oder Schatzsuche für die Kids, sind nur eine kleine Auswahl der reichhaltigen Angebotspalette. Einige Kurse wurden aber aus Beteiligungsmangel abgesagt. Dies, genauso wie das Nachlassen der Mitglieder, bei Veranstaltungen dem Vorstandsteam helfend zur Seite zu stehen, bedauerte Döpper außerordentlich.

Werbung


Kassierer Nutto gab er warnende Worte weiter. Der Verein habe zur Zeit einen Gerätebestand von rund 19 000Euro und dieser muss auch immer wieder erneuert oder ergänzt werden. Zusätzlich gehören zu den festen Ausgaben auch die Kosten für die Übungsleiter; dies alles kann nur gestemmt werden, wenn sich die Mitglieder bei Veranstaltungen bereit erklären zu helfen. Auch bei den Kursen wünschte er sich mehr Beteiligung, denn davon lebt der Verein. Ansonsten könnte man, nach Meinung von Nutto, die Kosten nur durch eine Beitragserhöhung stemmen.

Lobende Worte kamen auch von Ortsvorsteher Herbert Luckmann für das Engagement von Birgit Döpper und ihrem Team. Das gilt auch für die Mitwirkung bei Kilwi und Vereinsgemeinschaft. Dass gute Arbeit geleistet wurde, zeige sich darin, dass der Verein seit der Gründung vor 14 Jahren inzwischen von der Mitgliederanzahl mit einer der Größten der Ortschaft ist.

Wahlen: Vorsitzende Ricarda Döpper, Beisitzer Uwe Schmidtke, Maria Hügle, Tanja Bickel, Kassenprüfer: Silke Bergmann, Annemarie Rehn.

Autor: brue